Das schönste Mädchen der Welt von Michel Birbaek

Buchvorstellungund Rezension

Originalausgabe erschienen 2018 bei Blanvalet.

Bibliographische Angaben

  • München: Blanvalet, 2018.ISBN: 978-3-7645-0642-1.352 Seiten.

    'Das schönste Mädchen der Welt' ist erschienen alserschienen als HCals TB nicht erhältlichals CD nicht erhältlich

    »Das schönste Mädchen der Welt« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

    bestellen bei amazon

    Das meint Belletristik-Couch.de:78

    Rezension von Monika Wenger

    Der Tod seines Idols Prince bringt den Musiker Leo Palmer dazu, sich mit den Altlasten seiner Vergangenheit auseinander zu setzen. Dieser Weg ist hart und schürt erneut Ängste. Und doch muss er ihn gehen, diesen Weg, will er eine Zukunft mit Mona haben.

    Leo Palmer ist Musiker mit Leib und Seele. Während zehn Jahren ist er mit seiner Band durch die Lande getourt und hat mit grossen Stars Musik gemacht. Dann verliert er seine grosse Liebe und damit verändert sich auch sein Leben. Heute verdient er sich seinen Lebensunterhalt, gemeinsam mit seinem Freund Harry, im eigenen Tonstudio und hält sich mit Hörbucheinspielungen über Wasser. Seine innere Leere überspielt er mit unzähligen Dates. Er ist absolut nicht bereit, eine feste Bindung einzugehen. Viel zu sehr trauert er um die Liebe seines Lebens.

    Bei einem Tinder-Date, welches sich als äusserst mühsam und langweilig heraus stellt, beobachtet ihn eine fremde Frau. Sie sitzt gleich nebenan und hört so einen grossen Teil der Unterhaltung mit. Sie amüsiert sich köstlich über Leo und seine Partnerin. Vor dem Restaurant, beim Warten auf ein Taxi, kommen sie ins Gespräch. Die Unbekannte zitiert Leo und macht sich über ihn lustig. Leo ist fasziniert und versucht, ihre Telefonnummer zu erhalten. Doch die Dame ist verheiratet und weigert sich, etwas von sich Preis zu geben. Sie verschwindet mit dem Taxi.

    Auf der Heimreise im Zug trifft Leo die schöne Unbekannte wieder. Sie erzählt, dass sie alleine unterwegs an ein Konzert ist, weil ihre Begleitung kurzfristig absagen musste. Da sie zwei Karten hat, kann Leo sie überzeugen, ihn als Begleitung zu akzeptieren. Aus dem Abend wird eine ganze Nacht. Sie vereinbaren, dass es bei diesem einen Treffen bleiben wird. Doch es war zu schön! Nach ein paar Tagen ruft Mona an, um ein weiteres, allerletztes Treffen, zu vereinbaren. Während diesem Treffen erfährt Leo, dass sein grosses Idol Prince gestorben ist. Geschockt macht er sich auf den Weg in seine Heimatstadt. Seit zehn Jahren war er nicht mehr dort. Er sucht Trost bei seinen alten Bandmitgliedern, lässt alte Zeiten aufleben und trifft auf seine grosse Liebe, seine Exfrau. Damit beginnt für Leo die Aufarbeitung der Vergangenheit.

    Beim Lesen wird rasch klar, dass der Autor sich im Musikgeschäft auskennt. Und dass er ein grosser Bewunderer von Prince ist. Die sich wiederholenden Beschreibungen von Auftritten und Eigenheiten von Prince und die vielen im Detail erwähnten Titel verraten den absoluten Fan. Für den Nicht-Prince-Verehrer eher zu viel des Guten. Aber die Geschichte von Leo Palmer und seinem nicht einfachen Leben ist sehr gut geschrieben. Bis fast zum Schluss ist nicht erkennbar, weshalb sich Leo zu einem Eigenbrötler und Frauenvernascher entwickelt hat. Mit Einfühlungsvermögen und Humor gelingt es dem Autor die Geschichte von Leo Palmer zu erzählen.

    Michel Birbæk ist ein dänischer Autor und lebt in Deutschland. Nach 15 Jahren als Musiker arbeitet er heute als freier Autor und schreibt nebst Drehbüchern auch Kolumnen und Beiträge für Harald Schmidt und Stefan Raab. Er hat mittlerweile fünf Romane veröffentlicht. Eigentlich wollte Michel Birbæk nicht mehr schreiben. In dem Roman „Das schönste Mädchen der Welt“ verarbeitet er auf seine Weise den Tod von Prince.

    Monika Wenger, Juli 2018

    Ihre Meinung zu »Michel Birbaek: Das schönste Mädchen der Welt«

    Ihr Kommentar zu Das schönste Mädchen der Welt

    Hinweis:Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen.Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre.Werbung ist nicht gestattet.Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.