Schnellübersicht der aktuellen Belletristik-Couch

Die göttliche Komödie von Dante Alighieri

Aktuelle Empfehlung: Die göttliche Komödie

Als Dante Alighieri, geboren 1265, im Jahr 1320 >Die Göttliche Komödie< veröffentlichte, eine aus 14.233 Versen bestehende epische Dichtung, konnte er nicht ahnen, dass sein Buch zu einem der wichtigsten literarischen Werke der Menschheitsgeschichte werden würde. Endlos adaptiert, in vielleicht allen Kunstrichtungen mindestens einmal Bezugsgröße, so bekannt wie Coca Cola, aber von weniger Menschen unmittelbar goutiert. Maler und Bildhauer, Schriftsteller und Filmschaffende sowie Comicautoren bedienen sich seit je bei ihm.

Interview: Melanie Brandl

Interview: Melanie Brandl

Pünktlich zum Erscheinen ihres Roman-Debüts "Mittendrin ein neuer Anfang" traf Belletristik-Couch.de die Autorin Melanie Brandl zum Interview.

Lieblingsbuch: María Hesse: Fria Kahlo. Eine Biographie.

Lieblingsbuch: María Hesse: Fria Kahlo. Eine Biographie.

Emanzipiert, verrückt, traurig, verspielt, bunt, tragisch, ungewöhnlich, talentiert, unglücklich, geliebt und betrogen – man könnte die Liste ewig fortführen und würde die vielfältige Persönlichkeit der mexikanischen Malerin Frida Kahlo doch nicht vollständig zu greifen bekommen. Sie war einzigartig, begeisterte durch ihr Auftreten und ihr Werk gleichermaßen. Damals wie heute hat sie viele Anhänger und stellt mitunter ihren Mann Diego Rivera, einen der drei großen Maler Mexikos, in den Schatten.

Weitere aktuelle Besprechungen auf der Belletristik-Couch:

Neujahr von Juli Zeh

Neujahr (Juli Zeh)

Sandwich-Generation – So lautet ein neudeutsches Modewort für jene Menschen zwischen 30 und 60, die nicht nur für sich selbst, sondern oftmals noch für zwei weitere Generationen Verantwortung tragen, nämlich für ihre Kinder und für ihre Eltern. Außerdem werden im Beruf Spitzenleistungen von ihnen verlangt, schließlich stehen sie doch »voll im Saft«, oder etwa nicht?! Von Tobias Bollmeyer

Das unaufhaltsame Fließen von Christian Haller

Das unaufhaltsame Fließen (Christian Haller)

Ein junger Mann sucht seinen Platz im Leben. Er fühlt sich oft unsicher, weißt nicht, wohin er seine Schritte lenken und welchen Vorbildern er folgen soll. Ihm fehlt Orientierung, aber auch der innere Antrieb. Er will sich gerne ins wilde Leben werfen und etwas erleben, weiß aber nicht, wie er es anstellen soll. Seine Zurückhaltung und seine permanenten Zweifel erschweren die Entscheidungen, die er treffen muss und von denen er sich Wandel erhofft. Von Sebastian Riemann

Heute ist ein guter Tag zum Glücklichsein von Lucy Vine

Heute ist ein guter Tag zum Glücklichsein (Lucy Vine)

Immer wieder versucht Ellie Knight den richtigen Partner zu finden. Für sie ist Single sein nur negativ. Als ihre Freunde Sophie und Thomas ihr das Versprechen abnehmen, bei der Dating Plattform «Tinder» ihr Glück zu versuchen und innerhalb einer gewissen Zeit eine Anzahl Dates zu vereinbaren, geschieht dies zum Teil mit Widerwillen. Von Monika Wenger

Das Haus am Sunset Lake von Tasmina Perry

Das Haus am Sunset Lake (Tasmina Perry)

Eine Südstaatenplantage in der Nähe von Savannah, eine alteingesessene Familie, ein Schriftsteller mit Schreibblockade, seine Familie, Intrigen, Tragödien und eine grosse Liebe. Das sind die Bestandteile des Romans «Das Haus am Sunset Lake» von Tasmina Perry. Lassen Sie sich entführen in den Süden und einem ganz besonderen Sommer, in dem nichts so war, wie es schien. Von Monika Wenger

Eines Tages in der Provence von Karine Lambert

Eines Tages in der Provence (Karine Lambert)

Die Dorfbewohner können es nicht glauben: Die Platane soll weg, jener Baum, der im Zentrum nicht nur des Dorfes, sondern auch ihres Lebens steht. Sie beschließen, etwas zu unternehmen, legen sich mit dem Bürgermeister an und verwandeln den Dorfplatz dabei sogar in ein Blumenmeer. All das im Blick eines alten Baumes. Von Julian Hübecker

Anna von Niccolò Ammaniti

Anna (Niccolò Ammaniti)

Die Leute sterben. Sie werden krank, verlieren jegliche Kraft und brechen zusammen. Die Krankheit frisst sich in sie und raubt ihnen das Leben. Ihre Körper verwesen in den Krankenhäusern, in den heimischen Betten oder einfach auf der Straße. Überall sind sie zu sehen und zu riechen. Niemand wird mehr auf dem Friedhof beerdigt. Das macht keinen Sinn mehr, da die Zahl der Toten so rasant wächst. Von Sebastian Riemann

Sehnsucht so groß wie meine Einsamkeit von Xinran

Sehnsucht so groß wie meine Einsamkeit (Xinran)

Die Journalistin Xinran ist durch ihre Bücher über das Leben in ihrem Heimatland China berühmt geworden. In ihrem neuesten Buch widmet sie sich einem in China immer noch heiklen Thema – der Liebe. Dazu inspiriert hatte sie die Geschichte einer Frau namens Red, deren verstorbener Mann anordnete, die Jungfräulichkeit seiner Frau ärztlich attestieren zu lassen. Ein mysteriöser letzter Wunsch, waren die beiden doch 60 Jahre lang verheiratet. Als Xinran die alte Dame zu einem Interview überreden kann, erfährt sie nicht nur den Grund für ihre Jungfräulichkeit, sondern auch die Geschichte ihrer gesamten Familie. Von Lisa Reim

Außerdem neu rezensiert:

Stöbern auf Belletristik-Couch.de

Weitere Informationen

Diesen Monat neu in den Regalen Ihrer Buchhandlung: