Schnellübersicht der aktuellen Belletristik-Couch

Das Fell des Bären von Matteo Righetto

Aktuelle Empfehlung: Das Fell des Bären

Am Fluss angeln, die Dolomiten betrachten und vor sich hinträumen – das ist die liebste Beschäftigung des 12-jährigen Domenico, der mit Begeisterung die Schule besucht und eifrig seine Lehrerin mit guten Leistungen zu beeindrucken versucht. Tatsächlich hat Domenico große Pläne: Nach der Schule möchte er die Universität besuchen, ein außergewöhnliches Leben führen und große Taten vollbringen. Doch sein Vater Pietro sieht das anders.

Lieblingsbuch: Hamid Sulaiman. Freedom Hospital

Lieblingsbuch: Hamid Sulaiman. Freedom Hospital

In Schwarz und Weiß, in einfachen Bildern erzählt Hamid Sulaiman eine Geschichte über den syrischen Bürgerkrieg und unternimmt dabei den schwierigen Versuch, dem Leser die Realität der Geschehnisse in seinem Heimatland zu erklären und nachvollziehbar zu machen. Eine schwere Aufgabe mit vielen Hürden, denn der Alltag und das Grauen sind kaum zu vermitteln.

Weitere aktuelle Besprechungen auf der Belletristik-Couch:

Der Augenblick der Zeit von Stephanie Schuster

Der Augenblick der Zeit (Stephanie Schuster)

Ein Frauenportrait aus der Renaissance stellt das Leben von Ina Kosmos auf den Kopf. Auf einer Auktion in London versucht sie, dieses Bild, welches von Leonardo Da Vinci stammen könnte, mit allen Mitteln zu ersteigern. Leider erfolglos. Bei ihrer Rückkehr nach München muss Ina zudem feststellen, dass ihre Geschäftspartnerin Doris die gemeinsame Galerie aufgeben will. Inas Leben gerät dadurch definitiv aus den Fugen. Von Monika Wenger

Die Herzen der Männer von Nickolas Butler

Die Herzen der Männer (Nickolas Butler)

Für Nelson ist das Pfadfinderlager sein Leben. Denn hier kann er seine Pflicht tun und vergessen, dass er weder Freunde noch einen Vater hat, der stolz auf ihn ist. Daher ist auch seine Trompete, mit der er jeden Morgen zum Appell bläst, sein liebster Gegenstand. Doch im Lager muss er sich auch vor anderen behaupten und ein Nickel, der ihn von da sein restliches Leben lang begleitet, wird dabei eine große Rolle spielen. Von Julian Hübecker

Paradies der falschen Vögel von Wolfgang Hildesheimer

Paradies der falschen Vögel (Wolfgang Hildesheimer)

Ayax Mazyrka war der herausragende Maler seines procegovinischen Vaterlandes. Ein Nationalheld, der nicht nur als Künstler von größter Bedeutung war und alle anderen in den Schatten stellte, sondern auch als Exponent der patriotischen Gesinnung. Gern und oft malte Mazyrka den großen procegovinischen Helden und Kriegsherrn Szygmunt Musztar, wie er gegen die Feinde der Nation kämpfe, Invasoren und Eroberer abwehrte. Er griff den Mythos von Musztar auf und hob ihn noch weiter in den Himmel. Schenkte seinen Landsleuten Werke von unvergleichlicher Schönheit und unerschütterlichem Stolz. Von Sebastian Riemann

Außerdem neu rezensiert:

Stöbern auf Belletristik-Couch.de

Weitere Informationen

Diesen Monat neu in den Regalen Ihrer Buchhandlung: