Schnellübersicht der aktuellen Belletristik-Couch

Was vom Tage übrigblieb von Kazuo Ishiguro

Aktuelle Empfehlung: Was vom Tage übrigblieb

Stevens widmet sein Leben ganz der Erfüllung seiner Aufgaben. Er will sie bestmöglich erledigen, zur vollsten Zufriedenheit seines Dienstherrn. Ein großer Butler in einem der großen Häuser Englands sein, das ist sein höchstes Ziel. Darauf richtet sich sein ganzes Streben, seine gesamte Energie. Privatem schenkt er kaum Beachtung. Man könnte meinen, er besäße überhaupt kein Privatleben und ist auch an nichts dergleichen interessiert. Seine ganze Aufmerksamkeit gilt der Führung des Haushaltes von Darlington Hall und der vollständigen Zufriedenheit seines Arbeitgebers Lord Darlington, einem der wichtigsten Männer Englands vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges. Stevens’ Arbeit ist wichtig, weil Lord Darlington wichtig ist.

Lieblingsbuch: Hamid Sulaiman. Freedom Hospital

Lieblingsbuch: Hamid Sulaiman. Freedom Hospital

In Schwarz und Weiß, in einfachen Bildern erzählt Hamid Sulaiman eine Geschichte über den syrischen Bürgerkrieg und unternimmt dabei den schwierigen Versuch, dem Leser die Realität der Geschehnisse in seinem Heimatland zu erklären und nachvollziehbar zu machen. Eine schwere Aufgabe mit vielen Hürden, denn der Alltag und das Grauen sind kaum zu vermitteln.

Weitere aktuelle Besprechungen auf der Belletristik-Couch:

Denen man vergibt von Lawrence Osborne

Denen man vergibt (Lawrence Osborne)

Eine Champagner Fontäne sprudelt inmitten der Wüste, sie schießt empor ins grelle Sonnenlicht, blitzt auf und ergießt sich in die trockene Erde. Nach kurzer Zeit versiegt das köstliche Nass aus der Flasche und nichts bleibt vom feuchten Sprudel, der gleich einer Sternschnuppe vergeht. Es ist ein kurzes Spektakel, ein verschwenderisches Schauspiel, das umso mehr erfreut, da es so kurzlebig ist und so unüberlegt erscheint. Doch darin besteht sein Reiz. Der Kontrast zur kargen Natur, die kaum Möglichkeiten zum Leben gibt, ist groß und lässt staunen. Champagner in der Wüste, an einem Ort, der sich durch Hitze und Entbehrung auszeichnet, der stets den Beigeschmack von Durst mit sich führt. Bizarrer Luxus – wer es sich leisten kann, ist dabei und gönnt sich einen Schluck. Von Sebastian Riemann

Der leichteste Fehler von Lisa Moore

Der leichteste Fehler (Lisa Moore)

Slaney bricht aus dem Gefängnis aus. Er läuft so schnell er kann über die Felder, wirft sich ins hohe Gras, wenn die Scheinwerfer nach ihm suchen und ihm nahe kommen. Die Angst in ihm ist groß, er weiß, dass seine Chancen erfolgreich zu fliehen nicht sonderlich gut stehen. Die meisten Geflohenen werden noch in der ersten Nacht eingeholt und wieder zurückgebracht. Das weiß Slaney und daran muss er denken, während er immer weiter läuft, an die Polizeiwagen denkt, die sich auf den Weg machen, ihn zu suchen, und die Hunde, die seine Spur aufnehmen werden. Das Scheitern seines Versuches schwebt ihm vor Augen, steckt in seinem angespannten Herzen. In jedem Moment rechnet er mit seiner erneuten Festnahme. Seine Hoffnungen sind dünn und zerbrechlich wie eine Seifenblase. Eigentlich hat er keine Chance zu entkommen. Von Sebastian Riemann

Statt etwas oder Der letzte Rank von Martin Walser

Statt etwas oder Der letzte Rank (Martin Walser)

Alternde Schriftsteller sind – speziell. Die einen befassen sich mit dem Tod (Franz Hohler, Gleis 4), andere versuchen sich, längst auf der Zielgeraden befindlich, an etwas Pornografischem (Nicholson Baker, Das Haus der Löcher) und wieder andere werden – ja wie denn? Unverständlich? Kryptisch gar? Lehnen sich wortgewandt aus dem Fenster, so weit allerdings, dass die Worte zu purzeln beginnen und am Ende nichts mehr von dem ist, was einmal war. Von Britta Höhne

Duell mit dem Schatten von Siegfried Lenz

Duell mit dem Schatten (Siegfried Lenz)

Der dritte Roman von Siegfried Lenz erzählt eine Geschichte über Formen der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, über die Bilanzierung eines fortgeschrittenen Lebens als Rechenschaftsleistung und über den Blick in die Zukunft jungen Lebens, welches seine Wurzeln in der Zeit des Zweiten Weltkriegs hat. Der Handlungsort ist Libyen. Von Almut Oetjen

Stöbern auf Belletristik-Couch.de

Weitere Informationen

Diesen Monat neu in den Regalen Ihrer Buchhandlung: