Hard boiled wonderland und das Ende der Welt

Erschienen: Januar 1995

Bibliographische Angaben

  • Tokio: -, 1985, Titel: 'Sekai no owari to hādoboirudo wandārando', Originalsprache
  • Frankfurt am Main: Insel, 1995, Seiten: 541, Übersetzt: Annelie Ortmanns & Jürgen Stalph, Bemerkung: Nachwort von Jürgen Stalph
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2000, Seiten: 541
  • Köln: DuMont, 2006, Seiten: 503
  • München: btb, 2007, Seiten: 506
Wertung wird geladen

Tokyo, ferne Gegenwart: Zwischen Wirklichkeit und virtueller Realität. Datendiebstahl ist an der Tagesordnung: Einem genialen greisen Wissenschaftler ist es gelungen, bei einer Gruppe professioneller Datenfälscher eine Gehirnwäsche durchzuführen. Er entnimmt ihnen Informationen, die er in Gehirne von unwissenden Versuchspersonen einspeist. Der 35-jährige Held und Ich-Erzähler ist der Einzige, der die Prozedur überlebt. Fortan versucht er, die dunklen Machenschaften des Professors mit allen Mitteln zu durchkreuzen.

Hard boiled wonderland und das Ende der Welt

Hard boiled wonderland und das Ende der Welt

Deine Meinung zu »Hard boiled wonderland und das Ende der Welt «

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik