Stern in der Ferne

Erschienen: Januar 2000

Bibliographische Angaben

  • Barcelona: Anagrama, 1996, Titel: 'Estrella distante', Seiten: 157, Originalsprache
  • München: Kunstmann, 2000, Seiten: 174, Übersetzt: Christian Hansen
  • München; Zürich: Diana-Verlag, 2002, Seiten: 173, Übersetzt: Christian Hansen, Bemerkung: Lizenzausgabe
  • Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 2010, Seiten: 175, Übersetzt: Christian Hansen
Wertung wird geladen

Hin und her gerissen zwischen Faszination und Abscheu entwirft Roberto Bolano das schillernde Porträt eines Blenders, eines Mannes mit vielen Namen, dessen einzige Moral die Ästhetik ist. Carlos Wieder ist ein Dandy des Schreckens, der foltert, mordet, die Angst auf Fotos festhält, "barbarische Gedichte" verfasst und seine Werke mit äußerster und tödlicher Konsequenz erschafft. In diesem Roman, deren Hauptfigur aus einem Alptraum ins reale Leben übergetreten zu sein scheint, versetzt Roberto Bolano den Leser in eine vom Terror und Schrecken beherrschte Welt.

Stern in der Ferne

Stern in der Ferne

Deine Meinung zu »Stern in der Ferne«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik