Love Addict

Erschienen: Januar 2016

Bibliographische Angaben

  • Marietta: Top Shelf Comics, 2015, Übersetzt: Love Addict, Originalsprache
  • Köln: Egmont Graphic Novel, 2016, Seiten: 224, Übersetzt: Christopher Bünte

Couch-Wertung:

85

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
1 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:77
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":1,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Kathrin Plett
Die Flüche der digitalen Welt

Buch-Rezension von Kathrin Plett Apr 2016

Computer, Smartphones und Internet haben wohl unbestreitbar einen hohen Einfluss auf das Leben der meisten Menschen heutzutage. Im Vergleich zu vor 50 Jahren, als bereits der Fernseher als schlecht für die Moral der Gesellschaft galt und man das "stundenlange Sitzen in verhockter Haltung" und die "Überreizung durch die Fülle optischer Eindrücke" kritisierte, greifen die modernen Medien deutlich tiefer in das Leben der Menschen ein. Kaum ein Bereich, der noch nicht von der digitalen Welt erobert wurde. Hat man früher die TV-Sendungen nur konsumiert, ist man bereits seit dem Beginn des Web 2.0 selbst in der digitalen Welt aktiv. Das Netz dient zur Kommunikation, Facebook oder Twitter sind da nur zwei der bekannten Vertreter. Auch Single-Börsen und Dating-Plattformen schießen wie Sand aus dem Boden und versprechen durch komplizierte Algorithmen und Matching-Vorgänge den passenden Partner zu finden. Das die Vielzahl von Möglichkeiten auch Gefahren mit sich bringt und negative Tendenzen entstehen lässt, zeigt Koren Shadmi mit seiner Graphic Novel Love Addict.

K. ist Single, nach einer kurzen Beziehung, die für ihn schmerzhaft geendet hat, fällt es ihm schwer, neue Bekanntschaften zu knüpfen. Fremde Frauen ansprechen? Eine Horror-Vorstellung für den schüchternen jungen Mann. Er glaubt nicht, dass er der Mann für kurze Affären ist, der Frauen für den Spaß einer Nacht aufreißt und sie anschließend wieder vergisst. Bei seinem Kumpel und Mitbewohner Brian läuft es in diesem Bereich besser. Scheinbar jede Nacht schleppt er eine andere Frau ab, mit der er auch im Bett landet. Brian gibt ihm den Rat, sich einen Account bei Lovebug zuzulegen, einer angesagten Dating-Plattform. Zunächst läuft es für K. eher schleppend, doch durch die Tipps von Brian häufen sich nach kurzer Zeit die Anfragen. Immer tiefer gerät K. in den Sog des Dating-Dschungels, in dem er schon bald den Überblick zu verlieren scheint. Es scheint ganz gut bei ihm zu laufen, doch ist es das, was er wollte? Schneller, oberflächlicher Sex, One-Night-Stands? Er erkennt sich selbst kaum wieder, doch das Gefühl, ein erfolgreicher Aufreißer zu sein ist einfach zu schön...

Koren Shadmi wurde in Israel geboren. Er studierte in New York an der School of Visual Arts und unterrichtet dort heute Illustration. Seine Bücher wurden in Frankreich, Italien, Spanien, Israel und den USA veröffentlicht. Shadmis Illustrationen erscheinen in diversen Zeitungen und Magazinen, z. B. in der New York Times, im Wall Street Journal und in der BusinessWeek. Er wurde mit der Gold Medal der Society of Illustrators und mit vielen weiteren Preisen ausgezeichnet.

Koren Shadmi ist mit Love Addict sowohl inhaltlich als auch künstlerisch ein überzeugendes Werk gelungen. Das Thema digitale Medien und die daraus resultierenden Veränderungen in der Gesellschaft und die Auswirkungen auf den einzelnen Menschen sind nicht wegzureden. Bewusst wahrgenommen werden sie selten, da wir uns schon viel zu sehr an den Alltag mit Computer, Smartphone und Internet gewöhnt haben. Shadmi zeigt, welche negativen Auswirkungen die daraus entstandene Schnelllebigkeit haben kann. Beziehungen werden immer oberflächlicher, denn es ist genug Auswahl da. Man weiß, dass man sich wahrscheinlich nie wieder begegnet, sodass die Hemmungen etwas zu tun, was man sonst nicht machen würde, fallen. Trotz der vielen Möglichkeiten bleiben die Grundbedürfnisse jedoch gleich. Sein Protagonist sucht Liebe, die er körperlich zwar findet, emotional erfüllend ist sie jedoch nicht. Bis K. das klar wird, müssen jedoch eine Menge Dates verstreichen, die seiner Beziehungsfähigkeit eher schaden als das sie ihn in diesem Bereich weiterbringen.

Gestalterisch untermalt Shadmi seine Geschichte durch passende Bilder, mit denen er die Gefühle und Gedanken seiner Figuren überzeugend vermittelt. Er greift bei seinen Bildern auf die volle Farbpalette zurück, was bei vielen Graphic Novels nicht selbstverständlich ist. Detailreich und gut gezeichnet macht es Spaß, seiner Geschichte zu folgen. Die einzelnen Kapitel sind nach der Nummer des Dates sortiert, sodass jedes Date einen eigenen Abschnitt bekommt. Die Entwicklung K.s vom schüchternen jungen Mann bei Date 1 zum sexbesessenen Typ bei Date 69 ist somit gut zu verfolgen.

Wie es schließlich ausgeht, sei an dieser Stelle nicht verraten, auf jeden Fall ist Koren Shadmi mit seiner Graphic Novel ein lesens- und betrachtenswertes Werk gelungen, in welchem er sein künstlerisches Talent gekonnt unter Beweis stellt und gleichzeitig kritisch auf einen immer problematischer werdenden Prozess in unserer Gesellschaft aufmerksam macht.

Deine Meinung zu »Love Addict«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.