Ein Tag und eine Nacht

Erschienen: Januar 2015

Bibliographische Angaben

  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2015, Seiten: 352, Originalsprache

Couch-Wertung:

70

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Kathrin Plett
Drum prüfe wer sich ewig bindet...

Buch-Rezension von Kathrin Plett Jul 2015

Eine Hochzeit will gut überlegt sein, schließlich soll die Bindung im Normalfall ja erst durch den Tod geschieden werden. Eine Vorstellung, die so manchen mit Sicherheit mit Unbehagen erfüllt, vor allem, wenn scheinbar noch das ganze Leben vor einem liegt. Nicht umsonst heißt es aber auch "Liebe macht blind" und kaum schwindet die Phase der ersten Verliebtheit, entpuppt sich der einstige Traumpartner als gar nicht so toll, wie zuvor angenommen. Auf jeden Fall ist es eine gute Idee, die Entscheidung kurz vorher mit einer neutralen Person noch einmal auf Herz und Nieren zu überprüfen...

Till und Oda waren während des Kunststudiums unzertrennlich, überall tauchten sie gemeinsam auf, waren quasi Seelenverwandte. Jung und flippig kam für sie eins nie in Frage: Heiraten, spießiger ging es schließlich nicht! Auf der Hochzeit eines befreundeten Pärchens schlossen sie aus einer Laune heraus den Schwur, dass, sollte einer von ihnen jemals heiraten wollen, so habe der andere 24 Stunden Zeit, die Entscheidung auf den Prüfstand zu stellen - einen Tag und eine Nacht lang. Es soll ihre letzte gemeinsame Aktion sein, denn kurz darauf verschwindet Oda nach Amerika und bricht den Kontakt ab. Viele Jahre später finden sie sich über Facebook wieder, ausgerechnet kurz vor Odas Hochzeit und der alte Schwur kommt ihnen in den Sinn. Till hat nun 24 Stunden Zeit, ihr die Hochzeit auszureden. Doch schon nach der ersten Begegnung nach so langer Zeit wird schnell klar, dass die alte Freundschaft doch tiefer geht, als beide zunächst wahr haben wollen...

Ein Tag und eine Nacht ist das neueste Werk des erfolgreichen Autorenduos Sofie Cramer und Sven Ulrich. Sofie Cramer stammt aus der Lüneburger Heide, geboren wurde sie 1974 in Soltau. Zum Studium der Germanistik und Politik ging sie zunächst nach Bonn, später nach Hannover. Heute lebt und arbeitet sie als freiberufliche Drehbuchautorin in Hamburg. Sofie Cramer schreibt unter Pseudonym – auch weil sie in ihre Geschichten teilweise eigene Erfahrungen miteinbringt. Sven Ulrich, geboren 1965 in Berlin, hat erst Volkswirtschaft in Hamburg studiert und dann Film an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Heute schreibt er Drehbücher für verschiedene TV-Formate. Zusammen haben beide bereits den Roman Herz an Herz geschrieben.

Dass Oda und Till zusammengehören, war während ihres gemeinsamen Kunststudiums eigentlich allen klar. Unzertrennlich waren beide immer gemeinsam anzutreffen. Kaum zu glauben, dass Oda von einen auf den anderen Tag nach New York geht und sich nicht mehr meldet. Ausgerechnet nach dem ersten gemeinsamen Kuss, der offiziell für beide nur für ihren Schwur von Bedeutung war. Ein Schwur der aussagte, dass sie beide niemals heiraten würden und wenn ja, der andere 24 Stunden Zeit habe, dem anderen die Hochzeit auszureden. Auch wenn über all die Jahre kein Kontakt herrschte, stellt sich mit der ersten Facebook-Nachricht sofort wieder die alte Vertrautheit von damals ein und der Schwur bekommt endlich seinen Einsatz, denn Oda ist frisch verlobt. Sven Ulrich und Sofie Cramer machen es ihren Protagonisten in ihrem neuesten Werk auf jeden Fall nicht leicht. Viele Wendungen und Missverständnisse sind notwendig, bis sie sich überhaupt erst eingestehen, dass zwischen ihnen doch mehr läuft, als eine tiefe Freundschaft. Abwechselnd erzählt das Autorenduo dabei aus den Perspektiven von Oda und Till und lässt sie aus ihrer Sicht berichten, sodass der Leser die gegenseitigen Fehlschlüsse und Irrtümer bereits mit etwas Vorsprung erahnen kann und die Story eine besondere Spannung erhält. Auch stilistisch überzeugen Cramer und Ulrich durch die sprachliche Gestaltung ihres Romans, indem sie ihn sowohl sprachlich als auch durch ihre immer wieder eingefügten Facebook- und SMS-Nachrichten ganz an ihre nicht gerade spießigen Protagonisten anpassen, wie schon die erste Kontaktaufnahme zwischen den beiden beweist:

 

Oda Flo 10.07.2014 22:42
Hallo, alter Freund, steht unser Deal eigentlich noch?

Till hasste die Anrede „Alter Freund". Und er wusste, dass Oda es wusste. Er seufzte. Wollte sie ihn ärgern? Oder hatte sie es einfach vergessen, weil sie ihm eh nie richtig zugehört hatte?

 

Ein Tag und eine Nacht ist eine unterhaltsame Liebesgeschichte, die zwar nicht durch besondere Tiefe, dafür aber durch Gefühl und Witz überzeugen kann. Bestens geeignet für laue Sommernächte oder als leichte Reiselektüre.

Deine Meinung zu »Ein Tag und eine Nacht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
19.07.2016 16:47:49
Detlev Zesny

Eines der unterhaltsamsten Stories die ich seit langem gelesen habe. Sehr nachvollziehbar und bildhaft geschrieben. Es wurde an keiner Stelle langweilig, im Gegenteil. Man will stets wissen was passiert, wie jeder fühlt, denkt und handelt. Toll auch, dass es im Prinzip nur zwei Kapitel gibt, welche jeweils die Umstände des anderen beschreiben. Auch, oder gerade wegen des Epiloges, finde ich das Ende mehr als gelungen.