All I want for Christmas

Erschienen: Januar 2011

Bibliographische Angaben

  • London: Arrow, 2010, Seiten: 352, Originalsprache
  • Reinbek: Rowohlt, 2011, Seiten: 320, Übersetzt: Alexandra Hinrichsen

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Bea weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Das erste Weihnachtsfest allein mit ihrem kleinen Sohn naht, in ihrem Café ist die Hölle los, und sie hat die ganze Nachbarschaft für den ersten Feiertag eingeladen. Eigentlich hat sie keine Zeit für neue Menschen in ihrem Leben, ganz zu schweigen von einer neuen Liebe. Doch Weihnachten ist die Zeit der Wunder, und in der duftenden Wärme des Honey Pot Cafés werden aus Fremden allmählich Freunde. Aber kann Bea ihr Herz wirklich noch einmal verschenken?

All I want for Christmas

All I want for Christmas

Deine Meinung zu »All I want for Christmas«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
13.10.2014 11:14:15
Zeilenblicke

Bea ist Anfang 30, alleinerziehende Mutter eines kleinen Sohnes und Besitzerin eines gemütlichen Cafés. In ihrem Leben dreht sich alles um ihren Sohn und das Honey Pot Café, Platz und Interesse an einem neuen Mann hat Bea eindeutig nicht.
Doch kurz vor Weihnachten stehen die Dinge plötzlich ganz anders. Und nicht nur Beas Leben, sondern auch das von Chloe und Olivia wird zur Weihnachtszeit ordentlich auf den Kopf gestellt.
Jede der drei Frauen hat mit ihren Problemen zu kämpfen, aber vielleicht geschieht ja noch das ein oder andere Weihnachtswunder.

All I want for Christmas sprüht geradezu vor Weihnachtsstimmung. Genau das Richtige für diejenigen, die eine berührende, weihnachtliche Geschichte suchen.
Die Handlung, die sich vom 14. bis zum 25. Dezember erstreckt, ist nicht durchgängig fröhlich, aber je weiter es auf Heiligabend zugeht, desto mehr scheinen sich die Wogen zu glätten.
Wie der Klappentext zunächst vermuten lässt, dreht sich der Roman nicht ausschließlich um Bea. Insgesamt wird die Geschichte von drei Frauen erzählt, wobei nur Beas Sicht aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Mir ist hierbei allerdings ein wenig rätselhaft, warum nicht für alle drei Frauen die gleiche Erzählform gewählt wurde.
Bea steht als Besitzerin des Cafés, in dem ein großer Teil der Handlung spielt und in dem sich die drei Frauen auch kennenlernen, vielleicht etwas mehr im Mittelpunkt. Das Kochen ist ihre Leidenschaft und das Honey Pot Café ist immer gut besucht. Beas Leben sollte eigentlich perfekt sein, aber schnell wird klar, dass dies nicht so ist.
Chloe ist nahezu besessen davon, eine perfekten Körper zu haben. Vielleicht versucht sie durch ihr perfektes Aussehen ihre wirklich gar nicht perfekte Beziehung zu ihrem Freund auszugleichen. Glücklich und zufrieden ist Chloe jedenfalls nicht! Olivia hat zwar die perfekte Beziehung, aber trotzdem plagen sie plötzlich Zweifel. Eigentlich sollte sie gerade überglücklich sein, aber warum möchte sich dann dieses Glücksgefühl für Olivia nicht einstellen?
Auf den ersten Blick haben die drei Frauen nicht wirklich viel gemeinsam - bis vielleicht auf die Tatsache, dass ihnen allen irgendetwas im Leben fehlt. All I want for Christmas erzählt wie Bea, Olivia und Chloe langsam zueinander finden. Zusammen sind sie stark und so beginnt eine nach der anderen ihr Leben - ganz im Sinne des Geistes der Weihnacht - in die Hand zu nehmen.

Bea hat mir als Protagonistin besonders gut gefallen. Interessant ist, dass man auf den ersten Seiten nicht direkt ihre ganze Geschichte kennt, sondern sich dieses erst im Laufe der Geschichte klärt. Bea wächst einem direkt ans Herz und wirkt durchweg authentisch. Dadurch, dass sie ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt, fühlt man sich ihr ein wenig mehr verbunden als den anderen beiden Frauen. Dies finde ich etwas schade, denn auch Chloe und Olivia hätten es verdient, dass man ihre Gefühle und Gedanken vielleicht etwas besser nachvollziehen kann. Chloe wirkt zunächst sehr zickig, aber nicht nur der Leser bemerkt schnell, dass dieses Verhalten nur Fassade ist. Trotzdem braucht man vielleicht etwas länger, um Sympathie für Chloe zu entwickeln.

Amy Silver hat es geschafft einen wunderbaren, weihnachtlichen Roman zu schreiben ohne dabei kitschig zu werden. Die Grundstimmung und die Ausgangssituation des Romans ist vielleicht eher traurig, aber trotzdem geraten die Frauen auch immer wieder in belustigende Situationen, sodass man sich ab und zu das Lachen nicht verkneifen kann.
All I want for Christmas ist ein Roman über die Freundschaft. Ein Roman darüber, dass es im Falle einer Katastrophe irgendwann auch wieder bergauf geht. Eine weihnachtliche Lektüre, die ich wirklich nur empfehlen kann.