Stars und Bars

  • Rowohlt
  • Erschienen: Januar 1988
  • London: Hamilton, 1984, Titel: 'Stars and bars', Seiten: 255, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1988, Seiten: 333, Übersetzt: Hermann Stiehl
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1990, Seiten: 333
  • Berlin: Berliner Taschenbuchverlag, 2010, Seiten: 350
Stars und Bars
Stars und Bars
Wertung wird geladen

Der schüchterne Henderson Dores kommt als Kunstexperte nach New York und will nur eines: dazugehören. Aber Amerika, Land der durchgeknallten Millionäre, der Subwaypoeten, der bodenständigen Bibelfanatiker und der aufgemotzten Homeboys, Land der ungeschminkten Direktheit und der unbegrenzten Möglichkeiten, macht es einem steifen Briten wie ihm nicht gerade einfach. Henderson könnte nie im Leben all die Hemmungen verlieren, um zu so einem merkwürdigen Amerikaner zu werden. Oder doch?

Stars und Bars

William Boyd, Rowohlt

Stars und Bars

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Stars und Bars«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik