Goodbye Columbus

Erschienen: Januar 1962

Bibliographische Angaben

  • Boston: Houghton Mifflin, 1959, Titel: 'Goodbye Columbus', Seiten: 298, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1962, Seiten: 221, Übersetzt: Herta Haas
  • Berlin: Volk und Welt, 1977, Seiten: 273, Bemerkung: Lizenzausgabe für die DDR und andere sozialistische Länder
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1987, Seiten: 314
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2004, Seiten: 314
  • München: Hanser, 2010, Seiten: 328
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2012, Seiten: 336
Wertung wird geladen

Es wird die Geschichte des Juden Neil Klugman und der temperamentvollen Brenda Patimkin erzählt, die sich in eine Affäre stürzen, in der es nicht nur um Liebe, sondern ebenso sehr um Herkunft und Misstrauen geht. Auch die fünf Kurzgeschichten des Bandes kreisen um das Problem des jüdischen Einzelgängers in der amerikanischen Gesellschaft.

Goodbye Columbus

Goodbye Columbus

Deine Meinung zu »Goodbye Columbus«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik