Das Meer der Erinnerung

Erschienen: Januar 1999

Bibliographische Angaben

  • Mailand: CDE, 1998, Titel: 'Tu, mio', Seiten: 114, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1999, Seiten: 126, Übersetzt: Tobias Eisermann
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2000, Seiten: 126
Wertung wird geladen

Erri De Luca entwirft ein ebenso behutsames wie unverhülltes Bild der italienischen Gesellschaft in der Nachkriegszeit. Aus der Sicht eines 16jährigen Heranwachsenden erzählt er von der Ohnmacht der jüngeren Generation, die mit Lust die Welt entdeckt und dabei unvermeidlich auf das Erbe der Eltern stößt: In diesem Sommer lernt der Junge auch Caia kennen, von der niemand genau weiß, wer sie ist, und wie sie wirklich heißt. Der Junge will mehr über sie erfahren, ihr Geheimnis ergründen, das unauflöslich mit den Erinnerungen der Vergangenheit verstrickt zu sein scheint. Mit der Liebe zu Caia wächst sein Unbehagen über ein Land und eine Gesellschaft, die so vieles verdrängt und zuviel duldet.

Das Meer der Erinnerung

Das Meer der Erinnerung

Deine Meinung zu »Das Meer der Erinnerung«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik