Fight Club

Erschienen: Januar 1997

Bibliographische Angaben

  • New York: W. W. Norton & Co., 1996, Titel: 'Fight Club', Seiten: 208, Originalsprache
  • München: Droemer Knaur, 1997, Seiten: 234, Übersetzt: Fred Kinzel
  • München: Goldmann, 2004, Seiten: 253, Bemerkung: Vorwort von Werner Schmitz
  • München: Droemer Knaur, 1999, Seiten: 234
  • Köln: Random House Audio, 2006, Seiten: 4, Übersetzt: Tobias Meister

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:90
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

In einem Underground-Boxclub prügeln sich desillusionierte Männer mit der nackten Faust die Leere und Langeweile ihres Lebens aus dem Leib. Nach und nach entwickelt sich aus dem Club eine Organisation, die es sich zum Ziel setzt, die gesamte moderne Zivilisation zu zerstören.

Deine Meinung zu »Fight Club«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
14.10.2011 09:19:40
tedesca

Eigentlich beginnt die Geschichte sehr spannend, man fragt sich, wie der Protagonist aus dieser Situation wieder herauskommt, um die Geschichte noch erzählen zu können. Palahniuk schreibt in einer starken modernen Sprache, die einem phasenweise unheimlich nahegeht, obwohl sie gleichzeitig so distanziert ist.
Trotzdem muss ich sagen, dass ich das Buch eigentlich nicht mochte. Sehr sensible Szenen wechseln mit brutaler Gewalt, was mir an sich nicht wirklich etwas ausmacht, aber man fragt sich oft, was tatsächlich der Sinn des Ganzen sein soll. Und die Szenen, in denen Seife gemacht wird, finde ich einfach zur zum K...

Ich weiß, dass das Buch Kult ist, aber mir fehlt letztendlich der tiefere Sinn. U.a. geht es natürlich um Gesellschaftskritik, und wahrscheinlich steht diese Bereitschaft der Männer zur sinnlosen Prügelei als Bild für die Inhaltslosigkeit des Lebens, aber unterm Strich kommt mir das nicht deutlich genug zum Tragen, sondern beschränkt sich auf Gewalt ohne Hintergrund. Ich werde es sicher neimandem vorbehaltslos weiterempfehlen, auch wenn es bei Amazon durchwegs Fünfsternbewertungen hat.

Dieses Audiobook wird sehr eindrucksvoll von Tobias Meister gelesen, der Synchronstimme von Brad Pitt, der im Film gemeinsam mit Edward Norton und Helena Bonham-Carter eine der Hauptrollen spielt.

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik