Handbuch für den russischen Debütanten

Erschienen: Januar 2003

Bibliographische Angaben

  • New York: Riverhead, 2002, Titel: 'The Russian debutante´s handbook ', Seiten: 452, Originalsprache
  • Berlin: Berlin-Verlag, 2003, Seiten: 491, Übersetzt: Christiane Buchner und Frank Heibert
  • Berlin: Berliner Taschenbuchverlag, 2005, Seiten: 491
Wertung wird geladen

New York 1993. Vladimir Girshkin, einziger Sohn und große Hoffnung ehrgeiziger Leningrader Immigranten, wird 25. Er hat die beste Ausbildung genossen und seinen Akzent erfolgreich weggeschliffen. Dennoch muss er sich fragen, ob der Job im Emma-Lazarus-Verein zur Integration ausländischer Einwanderer das Ziel seiner gesammelten Anpassungsstrategien gewesen sein soll. Jedenfalls will er endlich zu Geld kommen - und als Rybakow und dessen bester Freund, ein batteriebetriebener Ventilator, in sein Leben treten, ergibt sich die Möglichkeit, in die Russenmafia einzusteigen, und zwar über Rybakows Sohn, der "Das Murmeltier” genannt wird. Dessen Wirkungsstätte ist Prawa, die Hauptstadt des Wilden Ostens. Vladimirs Plan ist so simpel wie genial: Als Ost-West-Doppelagent mit intimer Kenntnis der amerikanischen Psyche und der russischen Seele betritt er die Enklave junger amerikanischer Mittelklässler, die sich in Prawa zusammengefunden hat, und lanciert ein ausgeklügeltes Schneeballsystem.

Handbuch für den russischen Debütanten

Handbuch für den russischen Debütanten

Deine Meinung zu »Handbuch für den russischen Debütanten«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik