Die Frau des Zeitreisenden

Erschienen: Januar 2004

Bibliographische Angaben

  • Frankfurt am Main: S. Fischer, 2004, Seiten: 543, Übersetzt: Brigitte Jakobeit
  • Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 2005, Seiten: 544, Übersetzt: Brigitte Jakobeit
  • Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 2007, Seiten: 544, Übersetzt: Brigitte Jakobeit, Bemerkung: Limitierte Sonderausgabe
  • Augsburg : Weltbild, 2006, Seiten: 544, Übersetzt: Brigitte Jakobeit, Bemerkung: Lizenz des S.-Fischer-Verlags, Frankfurt am Main
  • San Francisco, CA : MacAdam/Cage, 2003, Titel: 'The time traveler´s wife', Seiten: 518, Originalsprache
  • : Fischer-Taschenbuch-Verlag, 0
Wertung wird geladen

Clare ist Kunststudentin und eine Botticelli-Schönheit, Henry ein verwegener und lebenshungriger Bibliothekar. Clare fällt aus allen Himmeln, jedes Mal aufs Neue, wenn Henry vor ihr steht. Denn Henry ist ein Zeitreisender, ohne jede Ankündigung verstellt sich seine innere Uhr. Plötzlich und unerwartet stürzt er los, nie ist sicher, aus welcher Zeit er kommt und in welcher Zeit er bei Clare landet, aber immer ist sicher, dass er wieder bei ihr landet. Als sie sich das erste Mal begegnen, ist Clare sechs und Henry 36, aber in Wahrheit ist Henry nur acht Jahre älter als sie und schon lange mit ihr verheiratet. Absurdes wird zur Normalität. Seine Zeitreisen sind das brennende Geheimnis, das Henry und Clare mit jeder Trennung noch inniger vereint.

Die Frau des Zeitreisenden

Die Frau des Zeitreisenden

Deine Meinung zu »Die Frau des Zeitreisenden«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik