Ecstasy. Drei Romanzen mit chemischen Zusätzen

  • London: Jonathan Cape, 1996, Titel: 'Ecstasy. Three tales of chemical romance', Seiten: 276, Originalsprache
  • Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1997, Seiten: 349, Übersetzt: Clara Drechsler & Harald Hellmann
  • München: dtv, 1999, Seiten: 359
  • Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2011, Seiten: 352
Ecstasy. Drei Romanzen mit chemischen Zusätzen
Ecstasy. Drei Romanzen mit chemischen Zusätzen
Wertung wird geladen

Fern vom alltäglichen Kleinkrieg verwandeln sich die Helden am Wochenende in Techno-Clubs für ein paar Stunden zu Partylöwen. Heather zum Beispiel, seit fünf Jahren mit dem Spießer Hugh verheiratet, geht heimlich auf die Piste. Ein paar Pillen, eine durchtanzte Nacht, ein spontaner Entschluß: Sie verläßt ihren Mann und genießt ihr Leben in vollen Zügen. In einem Club trifft sie Lloyd, einen abgefahrenen Typen, in den sie sich hoffnungslos verliebt. Glaubt sie jedenfalls, denn ihr Herz flattert, der Puls rast.

Ecstasy. Drei Romanzen mit chemischen Zusätzen

Irvine Welsh, Kiepenheuer & Witsch

Ecstasy. Drei Romanzen mit chemischen Zusätzen

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Ecstasy. Drei Romanzen mit chemischen Zusätzen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik