The Acid House

  • Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2011, Seiten: 170, Übersetzt: Clara Drechsler und Harald Hellmann, Originalsprache
  • München: dtv, 2003, Seiten: 155, Übersetzt: Clara Drechsler und Harald Hellmann, Originalsprache
  • Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1999, Seiten: 157, Übersetzt: Clara Drechsler und Harald Hellmann
The Acid House
The Acid House
Wertung wird geladen

In Kürze:

Als der 23jährige Boab an ein und demselben Tag aus seiner Fussballmannschaft und aus dem Elternhaus geschmissen wird, dann auch noch Freundin und Job verliert, trifft er Gott auf der Straße. Von Boab zur Rede gestellt, antwortet der "alte Knacker", er sei nicht tot, wie Nietzsche meinte, aber eben ein genauso fauler Hund wie Boab, er habe einfach keinen Bock, sich um die bekloppten Menschen zu kümmern. Boab muss sich selber helfen ...

Surreal, spacig und ganz schön abgedreht - wie die Stories in Robert Altmans Shortcuts oder in Tom Twykers Lola rennt entwerfen die Geschichten in The Acid House ein Kaleidoskop des menschlichen Lebens ganz eigener Art.

The Acid House

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »The Acid House«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik