Unendlicher Spaß

  • Boston: Little, Brown, 1996, Titel: 'Infinite jest', Seiten: 1079, Originalsprache
  • Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2009, Seiten: 1547, Übersetzt: Ulrich Blumenbach
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2011, Seiten: 1547
  • Hamburg: Der Hörverlag, 2010, Seiten: 2, Übersetzt: Harald Schmidt, Maria Schrader, Manfred Zapatka u. v. a., Bemerkung: Hörspiel
Unendlicher Spaß
Unendlicher Spaß
Wertung wird geladen

Unendlicher Spaß - so nannte James Incandenza seinen Film, der Menschen, die ihn anschauen, so verhext, dass sie sich nicht mehr von ihm lösen können und dabei verdursten und verhungern. Sein Sohn Hal, ein Tenniswunderkind mit außergewöhnlichen intellektuellen Fähigkeiten, studiert an der Enfield Tennis Academy (ETA), die von seinem Vater gegründet wurde. Hier sowie im nahe gelegenen Ennet-House, einem Entziehungsheim für Drogenabhängige, spielt ein Teil der überbordenden Handlung, die jeden literarischen Kosmos sprengt - in einem leicht in die Zukunft versetzten Amerika, das mit Kanada und Mexiko die Organisation der nordamerikanischen Nationen bildet und von radikalen Separatisten in Kanada bekämpft wird.

Unendlicher Spaß

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Unendlicher Spaß«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik