Der Duft der Erinnerung

- OT: The Scent Keeper

- aus dem Englischen von Edith Beleites

- TB, 384 Seiten

Der Duft der Erinnerung
Der Duft der Erinnerung
Wertung wird geladen
Monika Wenger
90

Belletristik-Couch Rezension vonSep 2022

Das Leben, gefüllt mit Gerüchen

Emmeline wächst die ersten Jahre ihres Lebens gemeinsam mit ihrem Vater auf einer rauen Insel auf. Ihr Vater ist ihre ganze Welt und der einzige Mensch weit und breit. Emmeline verfügt über einen aussergewöhnlichen Geruchssinn. Dieses Talent nutzt ihr Vater und schult sie ganz gezielt. Er selber hat sein Leben der Konservierung von Gerüchen verschrieben und verfügt über eine ganze Wand voller Flaschen, in denen er diese aufbewahrt.

Das Leben auf der einsamen Insel ist für das Kind ein Paradies. Praktisch ohne Einschränkungen kann Emmeline ihrer Wege gehen. Ihr Vater lehrt sie, die Umgebung sorgfältig zu beobachten und alle ihre Sinne dafür einzusetzen.

«Die Unterschiede waren schon die ganze Zeit da gewesen, aber bei unseren Geruchsproben war ich abgelenkt gewesen und hatte eine ganz neue Welt erwartet – ein Eintauchen in andere Sphären. Was den Duftpapieren aber in Wahrheit anhaftete, war etwas viel Mysteriöseres. Erinnerung.» (Quelle: Roman)

Der Vater als Zentrum und alle Freiheiten

Sie geniesst alle denkbaren Freiheiten und das Leben hätte ohne Zweifel so weitergehen können. Doch ein Unglück mit Ansage zeichnet sich ab: Trotz grösster Sorgfalt verflüchtigen sich die Düfte in den Flaschen und damit jegliche Erinnerungen. Das lässt ihren Vater nach und nach den Bezug zur Realität verlieren. Ein tragischer Zwischenfall beendet das Leben im Paradies.

Vereinsamt und in sich zurückgezogen findet Henry, der Fischer, das Mädchen und nimmt es mit zu seiner Frau Colette. Sie sind die ersten greifbaren Menschen, die Emmeline kennenlernt. Colette und Henry müssen das Kind erst an alltägliche Dinge gewöhnen – es an das gewöhnliche Leben heranführen. Für Emmeline werden die beiden zu einem sicheren Hafen und zu Lehrmeister in der realen Welt.
Viel später erfährt Emmeline, dass ihr Vater ihr Vieles aus ihrer Vergangenheit verschwiegen hat. Unter anderem, dass er den Kontakt zu ihrer Mutter abgebrochen hat. Irgendwann ist die Zeit reif und Emmeline macht sich auf die Suche.

Drei Teile – Drei Leben

Drei Teile kennzeichnen diesen Roman: Die Insel, Die Bucht, Die Stadt. Sie stehen für die verschiedenen Welten, in denen Emmeline heranwächst. In jeder dieser Welten muss sie ihren Platz finden und sich behaupten. Geprägt durch ihren ausserordentlichen Geruchssinn, ohne soziale Kontakte während ihren ersten Lebensjahren, muss sie den Umgang mit Menschen und Situationen erst lernen.

«Ich kann das nicht», sagte ich zu Fisher, als ich zum zwanzigsten Mal auf eine freundliche Geste eingegangen war, die sich gleich darauf unter grossem Gelächter als Falle entpuppte. «Achte auf ihre Gesichter», sagte er. «Traue keinem Lächeln, bei dem die Augen nicht mitlächeln. «Woher weisst du all solche Dinge?», fragte ich. «Warum kannst du so gut riechen?» «Ich hab’s gelernt.» Er zuckte mit den Schultern. «Ich auch.» (Quelle: Roman)

Diese Entwicklung vom menschenscheuen Mädchen zu einer jungen Frau beschreibt die Autorin mit viel Einfühlungsvermögen und teils sehr poetisch. Sie führt in eine durch Gerüche bestimmte Welt. Es ist ein Leichtes, Emmeline zu folgen und in ihre Welt einzutauchen. Aber das Paradies hat kein Bestand. Die sich verflüchtigenden Düfte lassen den Vater verzweifeln. Er verliert mit ihnen sein ganzes Leben. Für das Kind, das die Vorgänge langsam zu begreifen beginnt, ein einschneidendes Ereignis. Die Beschreibung dieser Vorgänge ist intensiv und ist Erica Bauermeister meisterhaft gelungen. Berührend und bewegend zugleich. Vor allem weil sie dies als Ich-Erzählerin schildert. Das ergibt eine unglaubliche Nähe.

Diese Nähe verliert sich in den nachfolgenden Kapiteln ein wenig. Emmelines Leben bleibt zwar aufregend, mit neuen Ereignissen, lässt aber die Intensität der Beschreibungen zu Beginn vermissen.

Trotz einiger Längen und der unterschwelligen Erinnerung an ein anderes berühmtes Buch über Düfte, ist die Lektüre zauberhaft.

Fazit

Wunderschön und sehr poetisch. Eine berührende Geschichte von einem Mädchen, das Gerüche erfassen und zuordnen kann, aber die Welt, die Menschen und sich selber erst kennenlernen muss.

Der Duft der Erinnerung

, HarperCollins

Der Duft der Erinnerung

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Der Duft der Erinnerung«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik