Der König David Bericht

  • Penguin
  • Erschienen: August 2022

- TB, 302 Seiten

Der König David Bericht
Der König David Bericht
Wertung wird geladen
Monika Wenger
83

Belletristik-Couch Rezension vonOkt 2022

Die Herrschaft mit dem geschriebenen Wort bekräftigen

Der Historiker Ethan ben Hoshaja wird als Redaktor an den Hof König Salomos geholt, um über das Leben des verstorbenen König Davids in lobpreisenden Worten zu berichten. Ziel des Königshofes ist es, die göttliche Ermächtigung Davids als König zu stützen und gleichzeitig die Herrschaft Salomos als seinen wahren Nachfolger zu bekräftigen.

In einem ausgewählten Gremium, bestehend aus dem Kanzler Josaphat, dem Priester Zadok, dem Heerführer Benaja, dem Propheten Nathan und den beiden Schreibern, Elihoreph und Ahija, wird Ethan aufgetragen, den König-David-Bericht als eine Art postume Würdigung zu verfassen. Bei seinen Nachforschungen stösst der Historiker jedoch auf etliche Ungereimtheiten, die in auffälligem Gegensatz zu den Lobpreisungen Davids stehen. Er lernt König David als einen ambivalenten Charakter kennen, der im Namen Gottes viele Untaten beging und ein getriebener seiner Leidenschaften war.

«Doch wann begann sie, diese neue Zeit mit ihrer neuen Wirrnis, die eine neue Macht verlangte in Israel? Als die letzte wandernde Familie des letzten wandernden Stammes ihr Stück Acker zugewiesen bekam? Als Eisen die Bronze ersetzte? Als auf dem Markt des einen Wolle nicht mehr getauscht wurde gegen des anderen Korn, sondern verkauft wurde für kleine Silberstücke? Als der ehrliche Schäfer zum Marktschreier wurde, zum Händler, zum Geldverleiher?» (Quelle: Roman)

Viele Entdeckungen des Historikers dürfen auf Geheiss König Salomos nicht in den Bericht einfliessen, da sie das Ansehen des Verstorbenen zu sehr schädigen würden. Für Ethan besteht die Herausforderung darin, den schmalen Grat zwischen Wahrheit und Vertuschung zu finden. Eine heikle Aufgabe für den wahrheitsliebenden Redaktor. Schlussendlich scheitert er am Einverständnis der hochrangigen Mitglieder der Kommission, die die geschickt eingearbeiteten Tatsachen zum Leben König Davids als Verrat verurteilen. Durch das salomonische Urteil Königs Salomo bleibt Ethan zwar am Leben, sein Bericht wird aber hinfällig. Er wird aus Jerusalem verbannt.

Biblische Gleichnisse und deren Bedeutung für die Gegenwart

Stefan Heym hat der Hauptfigur seines Romans, dem Historiker Ethan ben Hoshaja, eine grosse Bürde aufgetragen. Der der Wahrheit verpflichtete Redaktor aus Esrah, muss einen gefährlichen Weg einschlagen. Damit die Macht eines Königs untermauert werden kann, muss die Geschichte seiner Vorgänger von allfälligen Untaten freigehalten werden. Das Volk soll seine Helden weiter verehren und der König-David-Bericht muss den kursierenden Gerüchten trotzen. Für den wahrheitsliebenden Geschichteschreiber ein fast nicht zu bewältigende Aufgabe: Bleibt er bei der Wahrheit, kostet ihn dies seinen Kopf, unterschlägt er Tatsachen, widersprechen diese dem wirklichen Geschehen.

«Darum meine ich, wir sollten konsequent sein: Sind wir uns einig, dass David der Erwählte des Herrn ist, dann dient all sein Tun zu Nutz und Frommen Israels. Da aber die Kenntnis der Tatsachen den Menschen leicht zu gefährlichen Auffassungen führt, müssen wir die Dinge so berichten, dass sein Denken in die richtigen Bahnen gelenkt wird.» (Quelle: Roman)

Diese Gratwanderung zu beschreiben und dabei die Figuren so real darzustellen, zeigt das Können des Stefan Heym. Er nimmt gleichzeitig mit dem Text persönlichen Bezug zu seinem Umfeld und dem politischen Geschehen seiner Zeit. Gemäss Nachtrag im Roman hat sich der Autor ab den siebziger Jahren mit den Gleichnissen aus der biblischen Geschichte und deren Bedeutung für die Gegenwart beschäftigt. Das Resultat ist der 1971 veröffentlichte Roman «Der König David Bericht».

Der Darstellung der an Ränkespiele reichen Machthaber und die unterschiedlichen Arten der Problemlösungen, beziehungsweise des Reinwaschens, hat sich Stefan Heym wortgewandt und eindrücklich angenommen. Wohl auch aus eigenen Erfahrungen, die er wohl dosiert in die Geschichte einfliessen lässt.

«Diskretion sei Wahrheit gezügelt durch Weisheit.» (Quelle: Roman)

Fazit

Stefan Heym verwendet für seinen Roman eine ganz eigene Sprache und erzählt dabei nicht nur Ethans Geschichte. Diese handelt von vielen wiederkehrenden Enttäuschungen, zerstörten Hoffnungen und der bitteren Erkenntnis des Scheiterns – von verlorenen Illusionen. Eine intensive und herausfordernde Lektüre, die nichts von ihrer Aktualität eingebüsst hat.

Der König David Bericht

, Penguin

Der König David Bericht

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Der König David Bericht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik