Herr Nakano und die Frauen

Erschienen: Januar 2009

Bibliographische Angaben

  • Tokio: Shinchosha, 2005, Titel: 'Furudōgu-Nakano-shōten', Seiten: 277, Originalsprache
  • Hamburg: Hörbuch Hamburg, 2009, Seiten: 4, Übersetzt: Fritzi Haberlandt, Bemerkung: Gekürzte Lesung
  • München: Deutscher Taschenbuch-Verlag, 2011, Seiten: 222, Übersetzt: Ursula Gräfe und Kimiko Nakayama-Ziegler
Wertung wird geladen

»Wir handeln nicht mit Antiquitäten, wir handeln mit Trödel«, sagt Herr Nakano zu Hitomi, die sich um eine Aushilfsstelle in seinem Laden bewirbt. Der eigenwillige Nakano, ein Herr alter Schule, liebt neben schönen alten Dingen auch schöne junge Frauen. Sein Geschäft, eine Enklave in der hektischen Innenstadt Tokios, wird zum Treffpunkt liebenswert-skurriler Zeitgenossen. Hier kommen sich zwischen Nudelimbiss und Nacktfotos auch die junge Verkäuferin Hitomi und der Laufbursche Takeo allmählich näher. Doch westliche Einflüsse und aggressive Geschäftsmethoden machen vor Herrn Nakanos altmodischem Laden nicht halt.

Herr Nakano und die Frauen

Herr Nakano und die Frauen

Deine Meinung zu »Herr Nakano und die Frauen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik