Tokyo Love

Erschienen: Januar 2006

Bibliographische Angaben

  • Tokio: Shueisha, 2004, Titel: 'Hebi-ni-piasu', Seiten: 124, Originalsprache
  • Berlin: List, 2006, Seiten: 116, Übersetzt: Sabine Mangold
  • Berlin : List, 2008, Seiten: 116, Übersetzt: Sabine Mangold
  • Daun: Technisat / Radioropa, 2007, Seiten: 3, Übersetzt: Dörte Denkewitz
Wertung wird geladen

Hitomi Kaneharas preisgekrönter Debütroman erzählt von einer schockierenden Liebesbeziehung, in der Leidenschaft und Schmerz, Licht und Dunkelheit, Liebe und Hass sich die Waage halten. Lui ist auffallend schön und gelangweilt. Entschlossen, die eigenen Grenzen zu überschreiten, bittet sie den Meistertätowierer Shiba um ein Rückentatoo. Als Gegenleistung fordert Shiba ihre Unterwerfung. Lui willigt ein, doch dann muss sie sich ihren Obsessionen stellen.

Tokyo Love

Tokyo Love

Deine Meinung zu »Tokyo Love«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik