Das Jagdgewehr

Erschienen: Januar 1964

Bibliographische Angaben

  • Tokio: -, 1949, Titel: 'ryoju', Originalsprache
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1964, Seiten: 97, Übersetzt: Oskar Benl
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1998, Seiten: 97, Übersetzt: Oskar Benl
  • Dresden: KultourWerk, 2005, Seiten: 2, Übersetzt: Julia Amme und Thomas Stecher
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2006, Seiten: 95, Übersetzt: Oskar Benl
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2007, Seiten: 100, Übersetzt: Oskar Benl
Wertung wird geladen

Mit einem Jagdgewehr "auf dem wunderlich einsam wirkenden Rücken des Jägers", der seinen Weg durchs Gebirge zieht, fängt alles an. Fasziniert von diesem Bild, schreibt ein Dichter das Gedicht "Das Jagdgewehr". Der einsame Jäger liest das Gedicht in seiner "Jägerzeitung" erkennt sich selbst in den Zeilen wieder und schreibt dem Dichter, genauer: Er schickt ihm die Abschiedsbriefe dreier Frauen, die sein Leben bestimmten: seiner Frau, seiner Geliebten und deren Tochter. Aus drei Perspektiven erzählen diese Briefe die Geschichte seines Lebens, die Geschichte einer verbotenen Liebe, die in Wirklichkeit eine Geschichte der Einsamkeit ist. Und sie erklären, weshalb der Mann mit dem Jagdgewehr so still und einsam seinen Weg geht.

Das Jagdgewehr

Das Jagdgewehr

Deine Meinung zu »Das Jagdgewehr«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik