Alles, was wir geben mussten

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • München: Blessing, 2005, Seiten: 348, Übersetzt: Barbara Schaden
  • München: btb, 2006, Seiten: 348, Übersetzt: Barbara Schaden
  • Dänikon: Hörkultur Medien, 2007, Seiten: 10, Übersetzt: Corinna Kirchhoff
  • München: btb, 2011, Seiten: 348, Übersetzt: Barbara Schaden, Bemerkung: Sonderausgabe
Wertung wird geladen

Ein großer Sportplatz, freundliche Klassenzimmer und getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen – auf den ersten Blick scheint Hailsham ein ganz gewöhnliches englisches Internat zu sein. Aber die Lehrer, so engagiert und freundlich sie auch sind, heißen hier Aufseher, und sie lassen die Kinder früh spüren, dass sie für eine besondere Zukunft ausersehen sind. Dieses Gefühl hält Kathy, Ruth und Tommy durch alle Stürme der Pubertät und Verwirrungen der Liebe zusammen – bis es an der Zeit ist, ihrer wahren Bestimmung zu folgen …

Alles, was wir geben mussten

Alles, was wir geben mussten

Deine Meinung zu »Alles, was wir geben mussten«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik