Gefährliche Geliebte

Erschienen: Januar 2000

Bibliographische Angaben

  • Tokio: -, 1992, Titel: 'Kokkyō no minami, taiyō no nishi', Originalsprache
  • Köln: DuMont, 2000, Seiten: 230, Übersetzt: Giovanni & Ditte Bandini, Bemerkung: Übersetzung aus dem Englischen !
  • Berlin: Universal Family Entertainment, 2003, Seiten: 6, Übersetzt: Joachim Król
  • Hamburg: Gruner & Jahr, 2006, Seiten: 248
  • Köln: DuMont, 2005, Seiten: 237
  • München: btb, 2008, Seiten: 286
Wertung wird geladen

Hajime lebt so wie Millionen Japaner: in geordneten Verhältnissen, geschäftlich erfolgreich. Er betreibt einen Jazzclub in einem schicken Viertel von Tokio, ist verheirat und hat zwei Töchter. Da tritt eines Abends Shimamoto an die Bar, seine Jugendliebe, mit der er einst ganz in die Welt der Musik versunken ist. Wie eine Halluzination erscheint sie immer ganz geheimnisumwoben an regnerischen Abenden und rührt mit ihrem bezaubernden Lächeln verloren geglaubte Saiten in Hajime an. Langsam zieht sie ihn aus s einer so perfekt erscheinenden Welt, bis er schließlich bereit ist, alles für sie zu opfern.

Gefährliche Geliebte

Gefährliche Geliebte

Deine Meinung zu »Gefährliche Geliebte«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik