Mister Aufziehvogel

Erschienen: Januar 1998

Bibliographische Angaben

  • Tokio: -, 1994, Titel: 'Nejimakidori kuronikuru', Originalsprache
  • Köln: DuMont, 1998, Seiten: 683, Übersetzt: Giovanni & Ditte Bandini, Bemerkung: Übersetzung aus dem Englischen !
  • München: Goldmann, 2000, Seiten: 764
  • München: Goldmann, 2001, Seiten: 764
  • München: btb, 2009, Seiten: 764
  • Berlin: Universal Music, 2004, Seiten: 12, Übersetzt: Ulrich Matthes
Wertung wird geladen

Erst verschwindet der Kater, dann die Frau. Für Toru Okada beginnt damit eine Suche nach der verlorenen Liebe oder zumindest nach der Illusion, die er von sich selbst hatte. Haruki Murakamis "Mister Aufziehvogel" ist zunächst ein Bildungsroman über einen Dreißigjährigen, der seiner Identität und Kultur auf der Spur ist. Es ist aber ebenso eine episodenhafte Aufarbeitung dunkler Kriegserinnerungen, eine sarkastische Abrechnung mit der Verlogenheit der Politik, ein Gesellschaftsbild des postmodernen Japans mit verschwimmenden Grenzen zwischen Wirklichkeit und Imagination.

Mister Aufziehvogel

Mister Aufziehvogel

Deine Meinung zu »Mister Aufziehvogel«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik