Abbitte

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • London: Jonathan Cape, 2001, Titel: 'Atonement', Seiten: 371, Originalsprache
  • Zürich: Diogenes, 2002, Seiten: 533, Übersetzt: Bernhard Robben
  • Zürich: Diogenes, 2004, Seiten: 533
  • Hamburg: Spiegel-Verlag, 2006, Seiten: 509, Bemerkung: Nachwort von Claudia Voigt
  • Frankfurt am Main: Lido, 2003, Seiten: 6, Übersetzt: Barbara Auer, Bemerkung: gekürzt
Wertung wird geladen

Am heißesten Tag des Sommers 1935 wird die dreizehnjährige Briony Tallis im Landhaus ihrer Familie Zeugin eines eigenartigen Geschehens. Was treibt die ältere Schwester mit Robbie Turner am Brunnen, was in einer dunklen Ecke der Bibliothek? Und wie ist jenes Wort in dem Brief zu verstehen, den sie nicht öffnen sollte? Mit Briony geht die Phantasie durch. Sie spielt Schicksal und verändert dadurch das Leben dreier Menschen für immer.

Abbitte

Abbitte

Deine Meinung zu »Abbitte«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik