Unter uns das Meer

Erscheint vsl.: September 2020

Bibliographische Angaben

- OT: Sea Wife

- aus dem Englischen von André Mumot

- HC, 384 Seiten

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
1 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:75
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Die Havarie einer Ehe, ein Segeltörn in der Karibik. Mit großem erzählerischem Geschick entfaltet Amity Gaige ein nautisches und menschliches Drama.

Juliet arbeitet an ihrer Dissertation und lebt mit den beiden Kindern und ihrem Mann Michael ein Vorstadtleben. Michael gelingt es, sie für seinen großen Traum zu begeistern: ein Jahr auf hoher See auf einer Segelyacht zu verbringen. Atemlos steuern wir mit der vierköpfigen Familie in der Karibik dem dramatischen Finale entgegen.

Deine Meinung zu »Unter uns das Meer«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
18.09.2020 15:22:43
Igela

Juliet ist nicht begeistert, als ihr Mann Michael ein Jahr Auszeit nehmen will. Er möchte mit ihr und den Kindern ein Segeltörn in der Karibik zu machen. Die Kinder Sybil und George sind erst 7 und 2.5 Jahre alt und da will Michael ein Jahr auf einer Yacht verbringen? Unvorstellbar für Juliet.
Zudem leidet Juliet an einer Depression und in der Ehe der beiden kriselt es gewaltig.
Juliet lässt sich überzeugen und das Abenteuer kann beginnen!

Der Einstieg in diese Geschichte fiel mir erstaunlicherweise schwer. Ich empfand es, als eine grosse Herausforderung, mich einzufinden. Denn die Perspektivwechsel, sowie die Zeitebenen wechseln oft abschnittweise. Wenn ich dachte, nun endlich flüssig lesen zu können, wurde ich vom Leben auf dem Meer zurück in die Vergangenheit vor dem grossen Abenteuer befördert. Diese Übergänge geschehen oft sehr abrupt. Wenigstens sind die Perspektiven von Juliet und von Michael in zwei verschiedenen Schriftstärken gedruckt. Michaels Sicht, die als Logbucheinträge einem Tagebuch ähneln sind, wurden auch vom Schreibstil her differenziert. Seine Sicht ist abgehackter und kürzer als die Sicht von Juliet, die melodischer ist und längere Sätze enthält.
Nach etwa 100 Seiten hatte ich den Bogen raus und die Geschichte fing an Spass zu machen.
Ich muss gestehen, dass Schiffe, das Meer und die Gezeiten nicht mein Ding sind. Da hier in dieser Story rund um die Familie, die ein Jahr lang eine Yacht ihr Zuhause nennt, nautische Details dezent eingeflochten sind, spielte das überhaupt keine Rolle. Der Fokus liegt mehr auf dem Zusammenleben und den Bekanntschaften, die sich unterwegs ergeben. Je länger die Familie auf dem Schiff ist, je mehr kristallisiert sich heraus, dass es in der Ehe von Juliet und Michael kriselt.
Sehr gespannt war ich, ob die Nähe sie wieder zueinander finden lässt oder genau das Gegenteil, der endgültige Bruch geschieht. Sehr eindrücklich ist beschrieben, wie Michael seine Kinder richtig kennenlernt. Und wie Sybil und George ihren Vater von einer völlig neuen Seite erleben.
Hervorragend und bildlich beschrieben ist ein Sturm, der der Familie alles abverlangt. Da habe ich förmlich den Wind gespürt, die Regentropfen gehört und mit der Familie gezittert.
Einige Passagen von Juliet behandeln das Leben der Familie vor der Entscheidung auf die Reise zu gehen. Juliet leidet unter einer Depression, verbringt ganze Tage im Kleiderschrank und fühlt sich unzulänglich als Mutter und Ehefrau. Gefallen hat mir, dass auch die Sicht von Michael auf die Krankheit seiner Frau beschrieben wird.
100 Seiten vor Schluss wird die Story richtig dramatisch. Denn eine überraschende Wendung facht die Spannung an. Von da an erfährt man, wie sich das Leben der Familie nach der Rückkehr gestaltet.
Mir hat das Buch richtig gut gefallen, auch wenn der Schreibstil nicht der einfachste ist. Oft sind Gedanken und Handlungen durcheinander geworfen und man muss gedanklich die Sätze sortieren.

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik