Übungen für Nichtschwimmer

  • Lübbe
  • Erschienen: Januar 2006
  •  0
  • New York: HarperCollins, 2004, Titel: 'The good neighbor', Seiten: 406, Originalsprache
  • Bergisch Gladbach: Lübbe, 2006, Seiten: 493, Übersetzt: Hans Link
Übungen für Nichtschwimmer
Übungen für Nichtschwimmer
Wertung wird geladen

Obwohl Colt und Francie bereits seit zehn Jahren ein Paar sind, haben die beiden ziemlich wenig gemeinsam. Während Colts Leben als erfolgreicher Börsenbroker vor allem aus Arbeit besteht, ist Francies Problem eher gegensätzlicher Natur. Ihre Träume von einer Karriere als Schriftstellerin hat die junge New Yorkerin schon lange aufgegeben, und außer einem exzentrischen jüngeren Bruder, der sich immer wieder in die unmöglichsten Situationen manövriert, gibt es in Francies Leben keine wirklichen Herausforderungen. Höchste Zeit also für eine Veränderung. Und die stellt sich auch prompt ein, als das Paar beschließt, ein Haus auf dem Land zu kaufen. Weit weg von der hektischen Geschäftigkeit der Metropole, stehen Francie und Colt plötzlich vor unerwarteten Problemen und sie müssen feststellen, wie wenig sie einander tatsächlich gekannt haben.

Übungen für Nichtschwimmer

William Kowalski, Lübbe

Übungen für Nichtschwimmer

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Übungen für Nichtschwimmer«

Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer und respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Bitte Spoiler zum Inhalt vermeiden oder zumindest als solche deutlich in Deinem Kommentar kennzeichnen. Vielen Dank!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik