Die Liebe in den Zeiten der Cholera

Erschienen: Januar 1987

Bibliographische Angaben

  • Buenos Aires: Editorial Sudamericana, 1985, Titel: 'El amor en los tiempos del cólera', Seiten: 451, Originalsprache
  • Köln: Kiepenheuer und Witsch, 1987, Seiten: 508, Übersetzt: Dagmar Ploetz
  • Berlin; Weimar: Aufbau-Verlag, 1988, Seiten: 486, Übersetzt: Dagmar Ploetz, Bemerkung: Lizenzausgabe
  • Berlin; Weimar: Aufbau-Verlag, 1990, Seiten: 486, Übersetzt: Dagmar Ploetz, Bemerkung: Lizenzausgabe
  • München: Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1991, Seiten: 503, Übersetzt: Dagmar Ploetz, Bemerkung: Lizenzausgabe
  • Köln: Kiepenheuer und Witsch, 1998, Seiten: 508, Übersetzt: Dagmar Ploetz
  • Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 2004, Seiten: 508, Übersetzt: Dagmar Ploetz
  • Köln: Kiepenheuer und Witsch, 2006, Seiten: 507, Übersetzt: Dagmar Ploetz
  • Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 2007, Seiten: 668, Übersetzt: Dagmar Ploetz, Bemerkung: Limitierte Sonderausgabe
Wertung wird geladen

Schon aus praktischen Gründen hat die schöne Fermina den jungen Florentino nicht heiraten können. Einundfünfzig Jahre, neun Monate und vier Tage später ist er wieder zur Stelle und erklärt ihr seine Liebe... Garcia Marquez hat einen großen Roman geschrieben, eine Geschichte voller Lebenskraft und Poesie, einen Hymnus auf die absolute Liebe

Die Liebe in den Zeiten der Cholera

Die Liebe in den Zeiten der Cholera

Deine Meinung zu »Die Liebe in den Zeiten der Cholera «

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik