Alles wird hell

Erschienen: Januar 2015

Bibliographische Angaben

  • München: Antje Kunstmann, 2015, Seiten: 304, Originalsprache

Couch-Wertung:

85
Wertung wird geladen
Kathrin Plett
Der Kreis des Lebens

Buch-Rezension von Kathrin Plett Jun 2015

Mit dem Alter ändert sich nicht nur das Aussehen, auch die Wünsche, Erwartungen und Sehnsüchte entwickeln sich weiter und verschieben sich. Ist es im Jugendalter die große Neugier auf das Leben der Erwachsenen, das Warten auf die erste große Liebe, die das Leben bestimmen, sind es ein paar Jahre später die Aufgaben von fester Beziehung und Job, die einen Großteil der Zeit beanspruchen und nur schon kurze Zeit später durch das Meistern des Familienalltags abgelöst werden. Sind die Kinder aus dem Haus, steht die nächste Veränderung an, gefolgt vom Rentenalter und am Ende dem Tod. Abschnitte, die ihre Spuren in jedem hinterlassen und in einer Beziehung jedes Mal zur großen Herausforderungen werden können.

Alles wird hell ist die Geschichte von Oda. Von Oda, wie sie als junges Mädchen ihre Familie wahrnimmt und sich das erste Mal verliebt. Von Oda, wie sie viele Jahre später mit Ulf verheiratet ist, und sich nach ihrem ersten Sohn Fritz ein zweites Kind wünscht und sich von ihrem Mann entfremdet, nachdem er ihr eröffnet, das er sich nach Jahren des Aufschiebens kein zweites Kind mehr vorstellen kann. Und auch von Oda, die um die große Liebe ihres Lebens, ihren Mann Ulf trauert, der trotz der Krise klar und ohne Zweifel das Glück ihres Lebens war.

Odas Leben, vom Anfang bis zum Ende. Vom Entdecken der Liebe und ihrem Bewahren in guten wie in schlechten Zeiten, erzählt von Julia Jessen.

Mit Alles wird hell erzählt Julia Jessen die Geschichte ihrer Protagonistin Oda, die sie vom Beginn ihrer Jugend bis ins hohe Alter begleitet. Mit großen Zeitsprüngen berichtet Jessen zunächst von Oda als jungem Mädchen, wie sie sich auf der Hochzeit ihrer Cousine das erste Mal in deren frisch angetrauten Ehemann verliebt und mit ihm im Bett landet, wie sie Jahre später selbst verheiratet ist und sich damit abfinden muss, dass ihr Mann kein zweites Kind will und sie sich daraus resultierend von ihm entfremdet und eine Affäre beginnt und zu ihm zurückfindet. Auch im letzten großen Abschnitt des Romans steht die Liebe im Vordergrund. Jessen erzählt, wie Oda ihrem Mann in seinen letzten Monaten, die von schwerer Krankheit gezeichnet sind, beisteht und wie groß die Liebe zueinander trotz aller Jahre und gemeinsam durchlebter Krisen ist. Jessen überzeugt mit ihrem Roman durch große Authentizität. Ohne zu Beschönigen beschreibt sie die verschiedenen Stadien in Odas Leben und deren Auswirkungen auf die Liebe. Durch die Perspektive Odas erfährt der Leser hautnah deren Gefühle, spürt Ängste, Sorgen, Wut, Sehnsucht und die Liebe beinahe direkt mit, was dem Roman eine besondere Nähe und ein hohes Identifikationspotenzial verleiht. Wie im richtigen Leben auch, geschehen unvorhersehbare Wendungen und die Geschichte bleibt bis zum Ende unvorhersehbar, was ihr eine gewisse Spannung gibt, die zum unbedingten Weiterlesen wollen animiert.

Julia Jessens Roman Alles wird hell ist ein berührender Roman von Leben und Tod, Liebe und Verlust, erzählt von Entfremdung und Wiederentdeckung und geht dabei unter die Haut. Eine lesenswerte Geschichte!

Alles wird hell

Alles wird hell

Deine Meinung zu »Alles wird hell«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik