Der Herr Präsident

Erschienen: Januar 1957

Bibliographische Angaben

  • Buenos Aires: Losada, 1948, Titel: 'El senor Presidente', Seiten: 276, Originalsprache
  • Genf; Frankfurt am Main: Kossodo, 1957, Seiten: 398, Übersetzt: J. Bachmann
  • Berlin: Verlag Volk und Welt, 1961, Seiten: 319, Übersetzt: J. Bachmann
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1962, Seiten: 242, Übersetzt: J. Bachmann
  • Genf; Hamburg: Kossodo, 1968, Seiten: 349, Übersetzt: J. Bachmann, Bemerkung: Neuauflage
  • Zürich: Rotpunktverlag, 1984, Seiten: 315, Übersetzt: J. Bachmann
  • Zürich: Rotpunktverlag, 2009, Seiten: 337, Übersetzt: J. Bachmann, Bemerkung: In überarbeiteter Übersetzung
Wertung wird geladen

Dieser Roman des guatemaltekischen Nobelpreisträgers Miguel Angel Asturias ist ein Klassiker der modernen lateinamerikanischen Literatur. Er steht am Anfang einer Reihe großer Erzählungen über Diktaturen und deren sichtbare und weniger sichtbare Auswirkungen auf die jeweiligen Gesellschaften: die »Diktatorenromane« von Gabriel García Márquez, Alejo Carpentier, Augusto Roa Bastos, Arturo Uslar Pietri und Mario Vargas Llosa.

Der Herr Präsident

Der Herr Präsident

Deine Meinung zu »Der Herr Präsident«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik