Der grüne Papst

Erschienen: Januar 1968

Bibliographische Angaben

  • Buenos Aires: Losada, 1954, Titel: 'El papa verde', Seiten: 319, Originalsprache
  • Neuwied; Berlin: Luchterhand, 1968, Seiten: 440, Übersetzt: Lene Klein
  • Berlin: Verlag Volk und Welt, 1969, Seiten: 447, Übersetzt: Lene Klein, Bemerkung: Lizenzausgabe
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1976, Seiten: 171, Übersetzt: Lene Klein
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1977, Seiten: 331, Übersetzt: Lene Klein
  • Göttingen: Lamuv, 1990, Seiten: 331, Übersetzt: Lene Klein
Wertung wird geladen

Wie wird Geo Maker Thompson, ehemals Pirat in karibischen Gewässern, zum Bananenmagnaten, zum gefürchteten und bewunderten "Grünen Papst"? Er muß sich an der Börse von Chicago und den Wolkenkratzerbüros der Stadt, in denen über die Anteile an der Bananenproduktion und -vermarktung und damit über Krieg und Frieden in der südlichen Hälfte des Kontinents entschieden wird, ebenso durchsetzen können wie in der lateinamerikanischen Bananenrepunlik, die er bald vollständig unter Kontrolle hat.

Der grüne Papst

Der grüne Papst

Deine Meinung zu »Der grüne Papst«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik