Der Fundamentalist, der keiner sein wollte

Erschienen: Januar 2008

Bibliographische Angaben

  • München: Heyne, 2008, Seiten: 192, Übersetzt: Eike Schönfeld
  • Orlando: Harcourt, 2007, Titel: 'The reluctant fundamentalist', Originalsprache
Wertung wird geladen

Aufrüttelnd, provozierend und mit unwiderstehlicher Sogkraft.

Lahore. In einem Café sitzen sich ein mitteilsamer Pakistani und ein zurückhaltender Amerikaner gegenüber. Als langsam die Nacht über die Stadt hereinbricht, enthüllt der Pakistani immer mehr Details seiner Lebensgeschichte, und allmählich ahnt man das Drama, das sich zwischen den beiden Männern anbahnt.

Der Fundamentalist, der keiner sein wollte

Der Fundamentalist, der keiner sein wollte

Deine Meinung zu »Der Fundamentalist, der keiner sein wollte«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik