Tante Julia und der Kunstschreiber

Erschienen: Januar 1985

Bibliographische Angaben

  • Barcelona: Seix Barral, 1977, Titel: 'La tía Julia y el escribidor', Seiten: 447, Originalsprache
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1985, Seiten: 391, Übersetzt: Heidrun Adler
  • Berlin : Verlag Volk und Welt, 1987, Seiten: 415, Übersetzt: Heidrun Adler, Bemerkung: Lizenzausgabe
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1988, Seiten: 391, Übersetzt: Heidrun Adler
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1995, Seiten: 391, Übersetzt: Heidrun Adler, Bemerkung: Neuausgabe
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2002, Seiten: 391, Übersetzt: Heidrun Adler, Bemerkung: Neuausgabe
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2004, Seiten: 391, Übersetzt: Heidrun Adler, Bemerkung: Neuausgabe
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2007, Seiten: 667, Übersetzt: Heidrun Adler, Bemerkung: Großdruck-Ausgabe
  • München: Der Hörverlag, 2010, Seiten: 10, Übersetzt: André Jung u.a., Bemerkung: Hörspielversion
  • Berlin: Suhrkamp, 2011, Seiten: 444, Übersetzt: Thomas Brovot, Bemerkung: Ausgabe in Neuübersetzung
Wertung wird geladen

Tante Julia, eine 32jährige Bolivianerin, kommt nach ihrer Scheidung nach Lima, um dort einen Ehemann zu finden. Statt dessen verliebt sich ihr 18jähriger Neffe Mario in sie. Aus der anfänglichen versteckten Verliebtheit wird allmählich eine große Liebe, dann ein Skandal.

Tante Julia und der Kunstschreiber

Tante Julia und der Kunstschreiber

Deine Meinung zu »Tante Julia und der Kunstschreiber«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik