Der Hauptmann und sein Frauenbataillon

Erschienen: Januar 1974

Bibliographische Angaben

  • Madrid: Carmen Moreno, 1972, Titel: 'Pantaleón y las visitadoras', Seiten: 219, Originalsprache
  • Düsseldorf: Claassen, 1974, Seiten: 284, Übersetzt: Heidrun Adler
  • Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1976, Seiten: 238, Übersetzt: Heidrun Adler, Bemerkung: Lizenzausgabe
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1984, Seiten: 283, Übersetzt: Heidrun Adler, Bemerkung: Lizenzausgabe, mittlerweile in 11. Auflage
Wertung wird geladen

Ein heikler Geheimauftrag reißt den untadeligen Hauptmann Pantaleon aus der militärischen Routine und seinem brav bürgerlichen Familienleben. Unter dem Einfluß des schwülheißen Dschungels versetzen die Soldaten der Kasernen im hinteren Amazonas-Gebiet die Bevölkerung mit ihren sexuellen Eskapaden in Panik und schaden so dem Ruf der glorreichen peruanischen Armee. Also wird der untadelige Kommißkopf Pantaleon mit der Planung und Durchführung einer Entlastungsoffensive betraut. Die Vehemenz des erotischen Tropenkollers soll sich auf soldatisch geordnete Weise entladen. Pantaleon soll deshalb einen »weiblichen Dienst« einrichten, eine maison public auf Reisen. Pflichtgefühl und Liebe zur Armee nötigen den uniformierten Mustergatten, sich zum gewissenhaften Experten auf dem Felde der Ausschweifungen zu entwickeln.

Der Hauptmann und sein Frauenbataillon

Der Hauptmann und sein Frauenbataillon

Deine Meinung zu »Der Hauptmann und sein Frauenbataillon«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik