Im Krieg und in der Liebe

Erschienen: Januar 2009

Bibliographische Angaben

  • Berlin: Ullstein, 2009, Seiten: 335, Übersetzt: Christine Frick-Gerke und Gesine Strempel
  • New York: A.A. Knopf, 2004, Titel: 'The amateur marriage : a novel', Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:100
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

Im Kriegsjahr 1941 lernen sich die impulsive Pauline und der stoische Michael kennen und lieben. Sie heiraten, bekommen drei Kinder – doch was als große Liebe beginnt, endet nicht als gute Ehe. Statt einer harmonischen Beziehung führen Pauline und Michael Krieg. Dreißig Jahre lang bekämpfen sich die Liebenden, deren Träume und Wünsche nicht unterschiedlicher sein könnten. Und aus der einstigen Liebe erwächst ein Unglück, das auch das Schicksal der Kinder prägt.

Im Krieg und in der Liebe

Im Krieg und in der Liebe

Deine Meinung zu »Im Krieg und in der Liebe«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
10.02.2015 06:36:11
marielan

Pauline und Michael lernen sich während der Zeit des 2. Weltkrieges kennen. Sie heiraten früh, obwohl sie vom Wesen her sehr unterschiedlich sind: Pauline ist unbedacht, quirlig und spontan, Michael zurückhaltend, besonnen und sparsam. Sie bekommen drei Kinder, und ihre Ehe ist ein ständiges Auf und Ab zwischen Streit und Versöhnung, zwischen Vorwurf und Kompromiss. Bis zum 30. Hochzeitstag.

In ihrer Darstellung des Alltäglichen und Unspektakulären bleibt Anne Tyler nach wie vor eine der besten. Ihren Personen begegnet man jeden Tag, das Schicksal führt sie selten aus dem gewohnten Lebenskreis, wenn es auch keine glatten Wege bereithält. Umso mehr ist das Können der Autorin zu bewundern, wenn man fast alle ihre Bücher gelesen hat und immer noch mit Freude einen neuen Aspekt des alten Themas entdeckt.

Durch seinen Aufbau als Episodenroman wirkt das Buch wie der Zeitraffer eines Lebens und betont dadurch, wie kurz die Zeit zwischen Jugend und Alter ist und wie viel und gleichzeitig wie wenig in diese Spanne passt. Nur wenige Ereignisse bleiben und prägen. Und auch die Frage der Schuld, so brennend sie im Augenblick des Geschehens sein mag, verliert in der Rückschau und in der Gesamtheit der Zeit ihre Bedeutung.