Caleb oder das Glück aus den Karten

Erschienen: Januar 1977

Bibliographische Angaben

  • Frankfurt: S. Fischer, 1977, Seiten: 329, Übersetzt: Günther Danehl
  • Frankfurt: S. Fischer, 1988, Seiten: 287, Übersetzt: Günther Danehl
  • New York: Knopf, 1975, Titel: 'Searching for Caleb', Originalsprache
Wertung wird geladen

Dies ist die Chronik der Pecks, einer höchst eigenwilligen und wunderbar altmodischen Familie in Baltimore, und die Geschichte des Peckschen Geistes, der die zahlreichen Familienmitglieder aus gut vier Generationen ungeachtet all ihrer merkwürdigen Besonderheiten unverkennbar prägt. Bei Großnvater Daniels Suche nach dem vor 50 Jahren durchgebrannten Halbbruder Caleb erweisen sich die spezifischen Begabungen von Enkelin Justine als außerordentlich segensreich: sie kann aus den Karten lesen, schließt alle Menschen in ihr Herz und hat eine ausgesprochen glückliche Hand mit dem Chaos.

Caleb oder das Glück aus den Karten

Caleb oder das Glück aus den Karten

Deine Meinung zu »Caleb oder das Glück aus den Karten«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik