Nach den Feiertagen

Erschienen: Januar 1998

Bibliographische Angaben

  • Tel Aviv: Am oved, 1964, Titel: 'Aḥare ha-ḥagim ', Seiten: 231, Originalsprache
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1998, Seiten: 231, Übersetzt: Anne Birkenhauer
Wertung wird geladen

Kenaz erzählt die Geschichte einer aus Osteuropa eingewanderten Familie von 1936 bis 1948, dem Tag der Ausrufung des Staates Israel an seinem Heimatort. Petach Tikwa war damals noch eine verschlafene Kolonie, deren Häuserreihen langsam wuchsen und in der Orangen gepflanzt wurden. Die Familie Weiß faßt in der neuen Heimat nicht Fuß, die Krankheit der Mutter, die mühevolle Arbeit des Vaters, die Rivalität der Schwestern Bat-Schewa und Riva, der trinkende Friedman, die Träume des Lehrers Baruchow vom Dichterruhm, während er doch keine Zeile zu Papier bringt, all diese Düsternis und Enge individueller Lebensläufe inmitten eines kollektiven Lebens

Nach den Feiertagen

Nach den Feiertagen

Deine Meinung zu »Nach den Feiertagen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik