Die natürliche Ordnung der Dinge

  • Hanser
  • Erschienen: Januar 1996
  • Lissabon: Dom Quixote, 1992, Titel: 'A ordem natural das coisas', Seiten: 329, Originalsprache
  • München; Wien: Hanser, 1996, Seiten: 342, Übersetzt: Maralde Meyer-Minnemann
  • München: dtv, 1998, Seiten: 342
  • München: btb, 2006, Seiten: 349
Die natürliche Ordnung der Dinge
Die natürliche Ordnung der Dinge
Wertung wird geladen

Ein älterer Mann erzählt seiner jungen Geliebten nachts von seiner Kindheit. Für sie ist er eher lästig und nur "der, der bei mir schläft". Aus seiner Geschichte, die von anderen Erzählern ergänzt wird, entwickelt sich ein furios-surreales Familienepos, das mehrere Generationen umspannt und die gar nicht natürliche Geschichte Portugals seit den fünfziger Jahren schildert.

Die natürliche Ordnung der Dinge

António Lobo Antunes, Hanser

Die natürliche Ordnung der Dinge

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Die natürliche Ordnung der Dinge«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik