Die Midaq-Gasse

Erschienen: Januar 1985

Bibliographische Angaben

  • Zürich: Unionsverlag, 1985, Seiten: 357, Übersetzt: Doris Erpenbeck
  • Zürich: Unionsverlag, 1987, Seiten: 301, Übersetzt: Doris Kilias
  • Zürich: Unionsverlag, 2001, Seiten: 353, Übersetzt: Doris Kilias
  • München: Der Hörverlag, 2002, Seiten: 6, Übersetzt: Max Volkert Martens
  • Zürich: Unionsverlag, 2007, Seiten: 363, Übersetzt: Doris Kilias
  • München: Süddeutsche Zeitung, 2010, Seiten: 286, Übersetzt: Doris Kilias
Wertung wird geladen

Onkel Kamil, der Bonbonverkäufer, al-Hilu mit seinem Friseursalon, der alte Dichter, den keiner mehr hören will, seit es das Radio gibt - jeder sucht seinen eigenen Weg in die Zukunft. Umm Hamida, wandelndes Lexikon aller Missetaten, hat täglich mehr zu erzählen über die Geheimnisse der Gasse, denn eine Welt ist in Unordnung geraten.

Die Midaq-Gasse

Die Midaq-Gasse

Deine Meinung zu »Die Midaq-Gasse«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik