Ortegas Finale

Erschienen: Januar 2000

Bibliographische Angaben

  • New York: W. W. Norton, 1999, Titel: 'A good day to die', Seiten: 155, Originalsprache, Bemerkung: unter dem Pseudonym James Coltrane
  • Köln: DuMont, 2000, Seiten: 239, Übersetzt: Peter Torberg
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2002, Seiten: 222
Wertung wird geladen

Wem die Stunde schlägt. Fidel Castro ist tot, und Jorge Ortega kehrt in geheimer Mission nach Kuba zurück. Für den CIA soll er eine Radiostation besetzen, aber der Söldner hegt längst Zweifel an den schmutzigen Kriegen im Namen der Freiheit. Während sich in seiner Guerillagruppe Misstrauen ausbreitet, beginnt der americano eine Affäre mit der Partisanin Gloria, die Erinnerungen an eine andere Frau weckt, an deren Tod Ortega sich schuldig fühlt.

Ortegas Finale

Ortegas Finale

Deine Meinung zu »Ortegas Finale«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik