Die Schönen und Verdammten

Erschienen: Januar 1998

Bibliographische Angaben

  • New York: Scribner, 1922, Titel: 'The beautiful and damned', Seiten: 449, Originalsprache
  • Zürich: Manesse, 1998, Seiten: 607, Übersetzt: Renate Orth-Guttmann
  • Zürich: Diogenes, 2000, Seiten: 503, Übersetzt: Hans-Christian Oeser
  • Zürich: Diogenes, 2006, Seiten: 599, Übersetzt: Hans-Christian Oeser
  • Zürich: Diogenes, 2007, Seiten: 599, Übersetzt: Hans-Christian Oeser
Wertung wird geladen

Der Roman spielt in Kreisen der New Yorker "high society" in der Zeit kurz vor dem Ersten Weltkrieg. Der Romanheld, Anthony Patch, gelangt nach dem Tod seiner Eltern in die Obhut seines millionenschweren Großvaters, der ihn auf die besten Schulen schickt, jedoch emotional vernachlässigt. Nach seinem Abschluß an der Harvard-Universität und einem Aufenthalt in Rom lernt er Gloria Gilbert, eine umschwärmte, kühle Schönheit, kennen und glaubt, in der Verbindung mit ihr seine langersehnte Bestimmung gefunden zu haben. Das Paar etabliert sich in der eleganten Gesellschaft. Doch Glorias Extravaganzen und Anthonys berufliche Mißerfolge als Schriftsteller treiben die beiden bald an den Rand des Ruins.

Die Schönen und Verdammten

Die Schönen und Verdammten

Deine Meinung zu »Die Schönen und Verdammten«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik