Wo warst du, Adam?

Erschienen: Januar 1955

Bibliographische Angaben

  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1955, Seiten: 154, Originalsprache
  • Leipzig: Reclam, 1962, Seiten: 227, Originalsprache, Bemerkung: Nachwort von Werner Schubert
  • Opladen: Middelhauve, 1951, Seiten: 210, Originalsprache
  • Köln; Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1954, Seiten: 183, Originalsprache
  • Berlin: Rütten & Loening, 1956, Seiten: 186, Originalsprache
  • Leipzig: Insel, 1969, Seiten: 163, Originalsprache
  • München: dtv, 1972, Seiten: 140, Originalsprache
  • München; Wien: Langen Müller, 1975, Seiten: 188, Originalsprache
  • Frankfurt am Main; Berlin: Suhrkamp, 1983, Seiten: 199, Originalsprache
  • Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1989, Seiten: 229, Originalsprache, Bemerkung: Nachwort von Jürgen Starbatty

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:91
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":1,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

In seinem frühen Roman schildert Heinrich Böll den Krieg als eine Krankheit. Es ist daher nur folgerichtig, daß er nicht die Mechanismen einer Schlacht beschreiben wollte, sondern den einzelnen Menschen in den Vordergrund stellt. Böll geht vom Detail aus und öffnet so den Blick auf das Ganze. Er zeichnet seine Gestalten, Landser und Generäle, SS-Führer und gehetzte Juden, Frauen und Mädchen im Hinterland, ohne zu verzerren oder zu idealisieren.

Deine Meinung zu »Wo warst du, Adam?«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.