Schön verpackt -
oder nur der Inhalt zählt?

Ein ansehnliches Cover macht ganz sicher noch kein gutes Buch...

... aber zumindest ist es fast immer der erste Eindruck, den wir von einem Buch gewinnen. Die Verlage geben sich sehr viel Mühe, um die Aufmerksamkeit des Lesers auf das Buch zu lenken. Schon lange zählt nicht mehr nur das Cover-Motiv allein, auch mit Form und Haptik wird immer kreativer umgegangen.

Wie sehr lasst Ihr Euch beim Kauf von einem Buch-Cover beeinflussen? Habt Ihr sogar schon ein Buch nur wegen des Covers gekauft? Mögt Ihr einen besonderen Stil bzw. was gefällt Euch gar nicht?

Foto: istock.com/sabelskaya

Deine Meinung zu »Schön verpackt - oder nur der Inhalt zählt?«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Thema schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
13.12.2020 00:08:37
Bücherli

Mir ist oft aufgefallen, daß ich nach den Büchern greife, wo mir das Cover gefällt. (Außer bei meinen Lieblingsautoren.) Aber genauso oft bin ich dann von dem Buch enttäuscht war und ich mich von dem Cover habe täuschen lassen

25.11.2020 23:57:16
Sagota

Das lay-out eines Romans ist das Cover. Das erste, was der potentielle Leser registriert, ist die Aufmachung - die "Verpackung", in der der evtl. interessante Roman daherkommt. Aber....
Das Cover sollte m.E. nicht überbewertet werden, denn es ist doch eher der Inhalt - die Geschichte, die zwischen den beiden Buchdeckeln erzählt wird, um die es geht: Sicher sind tolle Cover ansprechend, aber sie sollten letztlich nicht ausschlaggebend sein, das Buch zu kaufen - oder auch nicht. Und besonders nicht, es zu lesen - oder nicht.
Ich mag unumwunden zugeben, dass ich schöne Cover mag. Z.B. oftmals die von historischen Romanen wie von Sabrina Qunaj; die in ihrer Wales-Saga sehr ausdrucksstark sind. Auch im Genre Fantasy sehe ich oftmals sehr kreative, wunderschöne Cover. In letzter Zeit fallen mir oftmals Cover (unangenehm) auf, die einen hohen Wiedererkennungswert haben und oft einen englischsprachigen Titel (meist Liebesromane oder Young Adult). Diese Cover finde ich reiz- und fantasielos. Wie der Inhalt jeweils ist, kann ich nicht beurteilen.
Auch im Krimigenre gibt es sehr gute Cover - hier gefallen mir meist die etwas mystischen, düsteren sehr gut - auf jeden Fall sollte das Cover zum Inhalt des jeweiligen Buches passen, finde ich - dann sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt (wobei der Verlag hier ein hohes Mitspracherecht hat, der Autor, die Autorin oftmals weniger.... - soweit ich weiß.

Film & Kino:
The Crown - Staffel 3

Die Queen in ihrer vordergründig repräsentativen Rolle ist eine zeitgeschichtliche Ikone, sodass der Erfolg der seit 2016 bei Netflix laufenden Serie „The Crown“ nicht verwundert. Die dritte Staffel markiert allerdings einen Umbruch: Die Royal Family ist in den 60er-Jahren angekommen und viele Rollen werden neu besetzt, da auch die Blaublüter nicht vor dem Altern gefeit sind. Titel-Motiv: © Des Willie / Netflix

zur Film-Kritik