Wilhelm Genazino 

Wilhelm Genazino wurde am 22. Januar 1943 in Mannheim geboren und wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf. Nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Soziologie arbeitete er zunächst als Journalist, später als Redakteur und Hörspielautor sowie als Herausgeber. Seit 1971 ist er als freier Schriftsteller tätig.

Einem breiten Publikum wurde er 1977 mit seiner Abschaffel-Trilogie bekannt und gehört seither zu den wichtigsten deutschen Gegenwartsautoren. Seine Romane werden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Für sein umfangreiches Werk wurde er mit sehr vielen Preisen geehrt, unter anderem erhielt er 1998 den »Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste« und 2004 den Georg-Büchner-Preis. 2007 wurde er mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet. 2011 wird Genazino in die Akademie der Künste gewählt.

Nach einigen Jahren in Heidelberg lebt Genazino heute wieder in Frankfurt am Main.

Romane von Wilhelm Genazino:

  • Abschaffel-Trilogie:
    • (1977) Abschaffel
    • (1978) Die Vernichtung der Sorgen
    • (1979) Falsche Jahre
    Erschien erstmals 1985 als Sammelband unter dem Titel "Abschaffel. Eine Trilogie".