Belletristische Bücher aus Lateinamerika

Top 1 – 10

Die Liebe in den Zeiten der Cholera von Gabriel García Márquez

91° (7 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 1987

Schon aus praktischen Gründen hat die schöne Fermina den jungen Florentino nicht heiraten können. Einundfünfzig Jahre, neun Monate und vier Tage später ist er wieder zur Stelle und erklärt ihr seine Liebe... Garcia Marquez hat einen großen Roman geschrieben, eine Geschichte voller Lebenskraft und Poesie, einen Hymnus auf die absolute Liebe[...]

direkt zum Buch Gabriel García Márquez: Die Liebe in den Zeiten der Cholera

Das Geisterhaus von Isabel Allende

89° (18 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 1984

Eine Familiensage des 20. Jahrhunderts, in der die wechselhafte Geschichte des chilenischen Patriarchen Esteban Trueba und der Frauen seines Hauses erzählt wird. Der Erfolg dieses Buches ist dem hinreißenden Erzähltemperament Isabel Allendes zu verdanken: Souverän, mit Phantasie und Witz, mit Zärtlichkeit und Ironie malt die Autorin das große, bunte Tableau einer Familie über vier Generationen hinweg.[...]

direkt zum Buch Isabel Allende: Das Geisterhaus

Hundert Jahre Einsamkeit von Gabriel Garcia Marquez

89° (8 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 1970

Hundert Jahre Einsamkeit, das berühmteste Buch von Gabriel García Márquez, gehört zu den großen Romanen der Weltliteratur und ist in Millionen von Exemplaren verbreitet. García Márquez erzählt die Geschichte der Familie Buendía, ihres Aufstiegs und Niedergangs. In Macondo, dem von ihnen gegründeten Dorf, enthüllt sich die Tragödie Lateinamerikas, verschmelzen Mythos und Wirklichkeit.[...]

direkt zum Buch Gabriel Garcia Marquez: Hundert Jahre Einsamkeit

Komm, ich erzähl dir eine Geschichte Rezension, Buchbesprechungvon Jorge Bucay

Tipp der Redaktion
85° (7 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 2005

Wie begegnet man den Wirrnissen des Lebens? Mit Geschichten, sagt Jorge Bucay, der die Gabe hat, das Komplizierte einfach werden zu lassen. Und er hilft seinem Zuhörer Demian, seine Ängste und Probleme besser zu verstehen, indem er ihm Märchen aus aller Welt, Sufi-Gleichnisse, Zen-Weisheiten, antike Sagen, selbst Erfundenes erzählt.[...]

direkt zum Buch Jorge Bucay: Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

Mayas Tagebuch Rezension, Buchbesprechungvon Isabel Allende

85° (16 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 2012

Die neunzehnjährige Maya ist auf der Flucht. Vor ihrem trostlosen Leben in Las Vegas, der Prostitution, den Drogen, der Polizei, einer brutalen Verbrecherbande. Mit Hilfe ihrer geliebten Großmutter gelangt sie auf eine abgelegene Insel im Süden Chiles. An diesem einfachen Ort mit seinen bodenständigen Bewohnern nimmt sie Quartier bei Manuel, einem kauzigen alten Anthropologen und Freund der Familie. Nach und nach kommt sie Manuel und den verstörenden Geheimnissen ihrer Familie auf die Spur, die mit der jüngeren Geschichte des Landes eng verbunden sind. Dabei begibt Maya sich auf ihr bislang größtes Abenteuer: die Entdeckung ihrer eigenen Seele. Doch als plötzlich Gestalten aus ihrem früheren Leben auftauchen, gerät alles ins Wanken.[...]

direkt zum Buch Isabel Allende: Mayas Tagebuch

Die Filmerzählerin Rezension, Buchbesprechungvon Hernán Rivera Letelier

Tipp der Redaktion
85° (5 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 2011

Etwas Aufregenderes als Kino gibt es nicht in dem Minendorf inmitten der chilenischen Wüste. Die Männer arbeiten im Salpeterabbau, die Frauen sollen vernünftig wirtschaften und haben die zahlreichen Kinder am Hals. Da bieten die Hollywoodfilme mit Marilyn Monroe, John Wayne oder Charlton Heston und die mexikanischen Melodramen mit viel Gefühl und Musik eine willkommene Abwechslung und den Abglanz einer anderen Welt. Doch eines Tages erlebt die Siedlung etwas noch Schöneres als Kino: María Margarita, ein zehnjähriges Mädchen, kann Filme so anschaulich und dramatisch nacherzählen, daß die Leute herbeiströmen, um sie zu hören. Bald drängt sich die halbe Siedlung in der engen Stube ihrer Familie, wo sie mit kindlicher Freude das Leinwandgeschehen zum Leben erweckt. Als sie eines Tages jedoch einem alleinlebenden Mann in dessen Haus einen Western erzählen soll, widerfährt ihr etwas schrecklich Verstörendes.[...]

direkt zum Buch Hernán Rivera Letelier: Die Filmerzählerin

Der Krieg am Ende der Welt von Mario Vargas Llosa

82° (5 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 1982

Brasilien, Ende des 19. Jahrhunderts: Mit Brüderlichkeit und Solidarität wollen die Ärmsten der Armen des Landes mit ihrem Anführer, Ratgeber genannt, der jungen Republik Widerstand leisten. Die gesamten brasilianischen Streitkräfte werden schließlich aufgeboten, um die Aufständischen zu vernichten.[...]

direkt zum Buch Mario Vargas Llosa: Der Krieg am Ende der Welt

Veronika beschließt zu sterben Rezension, Buchbesprechungvon Paulo Coelho

Tipp der Redaktion
73° (13 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 2000

Die Geschichte einer unglücklichen jungen Frau, die sterben will und erst angesichts des Todes entdeckt, wie schön das Leben sein kann, wenn man darum kämpft und etwas riskiert. Ein wunderbares Buch über die Prise ›Verrücktheit‹, die es braucht, um den eigenen Lebenstraum Wirklichkeit werden zu lassen, und eine große Liebeserklärung an das Glück in jedem von uns.[...]

direkt zum Buch Paulo Coelho: Veronika beschließt zu sterben

Der Alchimist von Paulo Coelho

72° (15 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 1991

Die Parabel über den andalusischen Schafhirten Santiago und seine Suche nach Reichtum. In der Wüste Nordafrikas findet er zu sich selbst und zum Einklang mit der Welt. Das Glück der Liebe findet er bei Fatima, den Schatz am Ausgangspunkt seiner Reise: in Andalusien.[...]

direkt zum Buch Paulo Coelho: Der Alchimist

Bericht eines Schiffbrüchigen von Gabriel García Márquez

65° (6 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 1980

Allein auf einem Rettungsfloß in der Karibik, bekämpft ein Schiffbrüchiger tagelang Hunger, Durst und die Gewalt des Meeres. Er überlebt - allen Widrigkeiten zum Trotz. Gabriel García Márquez hat den authentischen Bericht des Matrosen, der mit seinen Kameraden auf einem Kriegsschiff über Bord ging und als einziger das Land erreicht, auf seine unvergleichliche Weise aufgezeichnet und verdichtet. "Da rebelliert einer gegen die Ohnmacht, besiegt den Hunger und die Haifische ... Eine alte Geschichte, die seit Robinson Crusoe die Regale schmückt. So einfühlsam lebendig, in ihren Grenzbereichen dennoch so nüchtern gelassen, hat sie vermutlich noch keiner aufgeschrieben." Stuttgarter Zeitung[...]

direkt zum Buch Gabriel García Márquez: Bericht eines Schiffbrüchigen

Seite: