Bartleby der Schreiber von Herman Melville

Buchvorstellung

Bartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman MelvilleBartleby der Schreiber von Herman Melville

Originalausgabe erschienen 1856 unter dem Titel Bartleby, the scrivener, deutsche Ausgabe erstmals 1946 bei Arche.

Bibliographische Angaben

  • New York: Dix & Edwards, 1856 unter dem Titel Bartleby, the scrivener.in: Piazza tales.76 Seiten.
  • Zürich: Arche, 1946.Übersetzt von Karl Erbs.76 Seiten.
  • Leipzig: Reclam, 1960.Übersetzt von Alice & Hans Seiffert.76 Seiten.
  • Ebenhausen: Langewiesche-Brandt, 1966.Übersetzt von Karlernst Ziem.119 Seiten.
  • München: dtv, 1975.Übersetzt von Karlernst Ziem.zweisprachig.119 Seiten.
  • München: dtv, 1980.Übersetzt von Karlernst Ziem.119 Seiten.
  • Leipzig: Reclam, 1981.Übersetzt von Marianne Graefe.266 Seiten.
  • Stuttgart: Edition Weitbrecht, 1984.Übersetzt von Maria Bamberg & Richard Mummendey.ISBN: 352271170X.78 Seiten.
  • Stuttgart: Reclam, 1985.Übersetzt von ?.ISBN: 315009190X.87 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 1988.Übersetzt von W. E. Süskind.ISBN: 3-596-29302-2.95 Seiten.
  • Berlin: Ullstein, 1997.Übersetzt von Isabell Lorenz.ISBN: 3-548-24278-2.103 Seiten.
  • Gifkendorf: Merlin, 1998.Übersetzt von John & Peter von Düffel.ISBN: 3926112751.55 Seiten.
  • Gifkendorf: Merlin, 1999.Übersetzt von John & Peter von Düffel.ISBN: 3926112921.55 Seiten.
  • Hamburg: Krug, 2002.Übersetzt von Jürgen Krug.ISBN: 3000104402.103 Seiten.
  • Zürich: Manesse, 2002.Übersetzt von Elisabeth Schnack.ISBN: 3717540300.93 Seiten.
  • Frankfurt am Main; Leipzig: Insel, 2004.Übersetzt von Jürgen Krug.ISBN: 3458347348.96 Seiten.
  • Göttingen: Steidl, 2004.Übersetzt von Karlernst Ziem.ISBN: 3865210090.98 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Edition Büchergilde, 2007.Übersetzt von Richard Mummendey.ISBN: 978-3940111173.82 Seiten.
  • Köln: Anaconda, 2010.Übersetzt von Felix Mayer.ISBN: 978-3866475601.72 Seiten.
  • München: Beck, 2011.Übersetzt von Karlernst Ziem.ISBN: 978-3406624209.90 Seiten.
  • [Hörbuch] Hamburg: Hörbuch Hamburg, 2003.Gesprochen von Gustav Peter Wöhler.in der Übersetzung von John & Peter von Düffel.ISBN: 3899031261.2 CDs.
  • [Hörbuch] Berlin: Parlando, 2003.Gesprochen von Christian Brückner.in der Übersetzung von Elisabeth Schnack.ISBN: 3935125267.2 CDs.
  • [Hörbuch] Berlin: Argon, 2007.Gesprochen von Lambert Hamel.Übersetzung von Petra Schmied.ISBN: 3866102119.2 CDs.

'Bartleby der Schreiber' ist erschienen alserschienen als HCerschienen als TBerschienen als CDerschienen als eBook

»Bartleby der Schreiber« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

In Kürze:

Ein New Yorker Notar sucht für seine Kanzlei einen Kopisten – vorstellig wird der ebenso harmlos wie unscheinbar wirkende Bartleby, der fortan schweigsam und wie mechanisch seiner Arbeit nachgeht. Doch dann beginnt der blasse Mann, sich zu verweigern: Immer öfter erklärt er mit sanfter Stimme, dass er es vorziehe, einen Auftrag nicht zu erledigen, und alle Versuche des Notars, seinen seltsamen Schreiber zur Vernunft zu bringen, scheinen zum Scheitern verurteilt …

Ihre Meinung zu »Herman Melville: Bartleby der Schreiber«

Ihr Kommentar zu Bartleby der Schreiber

Hinweis:Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen.Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre.Werbung ist nicht gestattet.Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.