Buch des Jahres 2018 – Shortlist

Das sind die nominierten Titel der Belletristik-Couch Redaktion für das Buch des Jahres . Am 31. Januar 2019 präsentieren wir den Gewinner.

Buch des Jahres 2018

Virginie Despentes: Das Leben des Vernon Subutex (Die Trilogie) 

Das Leben des Vernon Subutex>Das Leben des Vernon Subutex 3< beendet die aus drei Teilen bestehende Erzählung und bietet im positiven Sinn mehr vom Gleichen, ausgestattet mit einer auf den Vollzug hinarbeitenden Entwicklungsdynamik. Manche Biographie wird ihrem Ende zugeführt, sei es über Alkohol, Drogen, das Blutspucken, bis hin zu einer überraschenden Erbschaft. Wir erfahren etwas über Bildungslügen für die Unterschicht, über einen befreienden Zahnarztbesuch, über trostlose Existenzräume und die generelle Nicht-Beherrschbarkeit von Situationen.

George Saunders: Lincoln im Bardo

Lincoln im BardoWer die Erzählungen von George Saunders kennt, ist mit einem Höchstmaß an Kreativität und Stilsicherheit vertraut. Sie sind bis ins letzte Detail durchdacht, entführen den Leser in kürzester Zeit in eine kleine, abgeschlossene Welt und berichten von einer Unglaublichkeit im alltäglichen Zusammenleben, die unter die Haut geht. Dabei bauen sie ungezwungen und geradezu geräuschlos Spannung und Atmosphäre auf, schlingen ihre unsichtbaren Arme um den Geist des Lesers. Am Ende muss man durchatmen wie nach einem Tauchgang, bei dem man die Entfernungen falsch eingeschätzt hat.

Daryl Gregory: Die erstaunliche Familie Telemachus

Die erstaunliche Familie TelemachusEinst war die Familie Telemachus gefeiert für ihre übernatürlichen Darbietungen. Doch nachdem sie in ihrer letzten TV-Show als scheinbare Betrüger entlarvt werden und die Mutter wenige Monate danach stirbt, zieht sich die Familie aus dem Showgeschäft zurück. Von nun an haben die einzelnen Familienmitglieder mit alltäglichen Problemen zu kämpfen, nichtsahnend, dass sich eine Katastrophe anbahnt.