Das Belletristik-Couch-Team

Chefredakteurin

Britta Höhne

Nach dem Studium der Anthropologie, Anglistik, Amerikanistik und Kulturmanagement hat Britta Höhne ein Volontariat bei einer Tageszeitung absolviert. Ihr Steckenpferd war auch dort: Die Kultur. Dabei waren das Rezensieren von Büchern, besonders von neu aufgelegten oder übersetzten Klassikern, Theater- und Konzertkritiken nur ein Bruchteil des Tagesgeschäftes. Zum Lesen kam die Redakteurin schon früh, was sie heute darauf zurück führt, dass es in ihrer Familie viele Jahre lang keinen Fernseher gab. Also bediente sie sich in der väterlichen Bibliothek und hofft heute, selbst Mutter von zwei Kindern, ein wenig von ihrer Leidenschaft an den Nachwuchs weiter geben zu können. In Australien geboren lebt Britta Höhne heute in Gex. Einer Kleinstadt im französischen Departement de l’Ain gelegen.

Stv. Chefredakteur

Sebastian Riemann

In Berlin geboren hat Sebastian Riemann Ethnologie, Philosophie, Ressourcen- und Umweltmanagement an verschiedenen Universitäten in Deutschland, Peru, Kolumbien und Mexiko studiert. Zwischendurch hat er in Indien gearbeitet. Die bevorzugte Literatur von Sebastian Riemann sind Klassiker der deutschen, französischen und russischen Literatur. Seit kurzem erst begeistert sich der Berliner für zeitgenössische Bücher, bevorzugt solche, die Fiktion und Fakten vermischen oder sich mit Kulturunterschieden befassen. Auch sozialkritische Texte begeistern Riemann, der sich zur Zeit im international geprägtem Berlin-Neukölln wohl fühlt.

Ständige Mitarbeiter

Christian Brockhaus

Geboren und aufgewachsen in der Nähe von Münster i.W. hat Christian Brockhaus schon früh seine Leidenschaft für Bücher jeglicher Couleur entdeckt. Waren es zu Jugendzeiten die gesamten Werke von Stephen King und Clive Barker, so gehören heute Autoren wie Jose Saramago, Minette Walters und Noah Gordon zu seinem bevorzugten Lesestoff. Christian Brockhaus studiert Pflegewissenschaft in Münster, wobei er ebenfalls eine Menge Material lesen und bearbeiten muss. Als Ausgleich hierzu dienen ihm der Laufsport bis hin zum Marathon, die zahlreichen Radfahrmöglichkeiten im Münsterland, das Genießen von guter Musik – sowie seine drei Kinder.

Rita Dell’Agnese

Rita Dell’Agnese ist ganz dem geschriebenen Wort verfallen. Sie arbeitet seit 25 Jahren als Journalistin und Redakteurin für eine schweizer Tageszeitung. Ihre knapp bemessene Freizeit gehört vornehmlich dem historischen Roman, hin und wieder stehlen sich aber auch andere Genres dazwischen und werden mit fast ebenso grosser Leidenschaft verschlungen. Neben ihrem angestammten Beruf engagiert sich die Schweizerin voller Herzblut für kulturelle und soziale Projekte.

Andreas Kurth

Andreas Kurth, Jahrgang 1959, ist verheiratet und hat einen 20-jährigen Sohn – eine Familie von Leseratten. Die Leseleidenschaft hat mal mit Comics und Karl May angefangen, heute liest Andreas Bücher aus nahezu allen Bereichen – Schwerpunkt Fantasy und Kriminalromane, gefolgt von Polit- und Agententhrillern, aber eben auch Sachbücher und mal etwas literarisches. Deutsche Regionalkrimis, amerikanische, skandinavische und englische Autoren sind in der Mehrheit. Andreas hat praktisch ständig ein Buch zur Hand, selbst wenn er zur Jagd geht. Seit seinem Studium der Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre ist Andreas Journalist, derzeit als Redakteur einer kleinen Lokalzeitung. Und er ist Mitglied bei einem Fußball-Bundesligisten.

Almut Oetjen

Almut Oetjen kommt aus Norddeutschland, ist Anglistin und Literaturwissenschaftlerin mit ausgeprägtem Hang zu so ziemlich allem, was mit Großbritannien zusammenhängt, und arbeitet als Übersetzerin und Publizistin. Sie liest gerne britische Literatur des 19. Jahrhunderts, historische Romane und Sachbücher, phantastische Literatur sowie Kriminalromane. Außerdem mag sie Philip Roth, Paul Auster, Stephen Fry, Vladimir Nabokov, Akif Pirinçcis Francis-Romane, um nur ein paar zu nennen.

Kathrin Plett

Kathrin Plett studiert Germanistik und Sozialwissenschaften auf Lehramt in Dortmund und liest vor allem gerne historische Romane. Durch ihr Studium hat sie jedoch auch viel mit aktuellen Kinder- und Jugendromanen zu tun. Bücher außerhalb der Bestsellerlisten findet sie besonders reizvoll, da sie nicht die typischen Klischees bedienen.

Claire Schmartz

Claire Schmartz lebt in Berlin und studiert an der Freien Universität Germanistik und Theaterwissenschaft. Als Vielleserin lässt sie keine Gelegenheit aus, um mit dem Werdegang eines Buches in Kontakt zu kommen. Sie liest deutsche, englische und französische Werke, seien es nun Klassiker oder überraschende und frische Gegenwartsliteratur – mit einer Vorliebe für Werke des Magischen Realismus.

Ehemalige und Gast-Rezensenten

Christine Ammann

Christine Ammann lebt als Übersetzerin in Köln. Bücher liebt sie, seit sie lesen kann. Als studierte Romanistin hat sie schon immer das Erzähltalent der italienischen Literatur bewundert und freut sich nun, dass die deutsche Gegenwartsliteratur den Spaß am Erzählen entdeckt hat. Ein besonderes Faible hat sie für Bücher, die frisch und unaufgeregt daherkommen und überraschende, unvermutete Blickwinkel eröffnen.

Birgit Borloni

Das Lesen zählt schon seit der Grundschule zu Birgits liebsten Hobbys. Bersonder gerne liest sie (nach ein paar Jahren Pause auf diesem Gebiet) historische Romane, aber auch Krimis und Fantasy-Romane können sie in ihren Bann ziehen. Um sich ihren Bücherkonsum auch finanzieren zu können, arbeitet sie als Assistenzärztion in der Anästhesie. Neben dem Lesen trifft sie sich gerne abends gerne mit Freunden oder entspannt sich mit ihrem Mann beim Fliegenfischen.

Romy Fölck

r b

Jahrgang 1974, studierte Jura in Dresden und wusste schon früh, dass sie nie als trockene Juristin enden wollte. Nach ihrem Examen ging sie in die Wirtschaft und schrieb nebenbei drei Kriminalromane sowie diverse Kurzgeschichten (www.romyfoelck.de). Sie liest, schreibt und kocht gern für sich allein – die Ausbeute teilt sie danach nur zu gern.

Wolfgang Franßen

r b

Als Chefredakteur hat Wolfgang Franßen sich das Ziel gesetzt, nicht zwischen Unterhaltung und Literatur zu unterscheiden, vielmehr danach, ob es gute oder schlechte Geschichten sind, die erzählt werden. Nach langen Jahren als Theaterregisseur und Redakteur der Krimi-Couch, ist er weiter auf der Suche nach den Momenten in den Büchern, die nur ihm gehören.

Carsten Germis

r b

Carsten Germis berichtet für die Frankfurter Allgemeine Zeitung aus Tokio über die japanische Wirtschaftswelt. Neben Unternehmensbilanzen und Schuldenstatistiken liest er mit Leidenschaft Romane. Sie sind gelungene Ablenkung und Ergänzung zur Welt der Zahlen und der Politik. Dichtung kanalisiert die menschliche Phantasie auf die Wirklichkeit hin, nicht von der Wirklichkeit weg. Das macht sie spannend.

Michaela Hövermann

Michaela Hövermann war nach ihrem Studium der Kulturanthropologie und Pädagogik viele Jahre als Lehrbeauftragte für deutsche und englischsprachige Literatur tätig. Heute arbeitet sie als freie Journalistin in der Wirtschaft, textet, übersetzt und liest. Ein bevorzugtes Genre gibt es dabei nicht. Ihre Interessen sind vielfältig, und sie genießt es, immer wieder neue Bücher zu entdecken, Empfehlungen zu folgen und dabei etwas ganz Besonderes zu finden, was ihr sonst vielleicht entgangen wäre. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit Astronomie, Sport und werkelt in Haus und Garten. 

Kora Kutschbach

Kora ist ein Kind der Mark Brandenburg, wo sie liest, mit der Sprache jongliert und an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) studiert. Wenn sie sich nicht gerade in ein Buch vertieft – mit großer Vorliebe widmet sie sich lebendiger Fantasy, zeitgenössischer Unterhaltungsliteratur und rasanten Krimis, fotografiert, fährt Achterbahn und träumt von einer erneuten Rückkehr in ihr absolutes Lieblingsland Neuseeland.

Daniela Loisl

Daniela Loisl lebt und arbeitet im oberen Donautal – 60 Kilometer östlich von Passau – in Österreich. Sie arbeitet in der EDV-Firma ihres Mannes, leitete viele Jahre eine österreichische Patientenorganisation, für die sie auch eine Zeitung herausgab, veröffentlichte 2005 mit einem Co-Autor ein Sachbuch und ist seit Juni 2010 Chefredakteurin eines nationalen Patientenforums. Ihre Liebe zur Malerei und den vergangenen Epochen kam ihr in der Ausbildung im Kunsthandel sehr entgegen und legte wohl auch den Grundstein, dass sie auch heute noch gerne durch historische Romane in die Vergangenheit eintaucht. Eine Welt ohne Bücher wäre für sie undenkbar und neben dem historischen Genre liest sie auch gerne klassische Literatur und Krimis.

Rosie Sabel

Rosie Sabel hat Lesen und Schreiben gelernt, um endlich Bücher lesen und Bücher schreiben zu können. Sie liebt die Sprache als Form des Ausdrucks und hätte am liebsten in der Oberstufe Deutsch, Englisch und Französisch als Leistungskurse genommen, was ihren Lehrern seltsamerweise als zu einseitig erschien. Heute muß sie sich solch starren Regelungen zum Glück nicht mehr beugen und liest, was das Zeug hält, generationenübergreifende Familiensagas ebenso wie gut inszenierte Thriller oder Biographien »interessanter« Mitmenschen. Ihren unglaublichen Bücherkonsum finanziert die Wahlhamburgerin fernab des Literaturbetriebs durch einen Job als Vorstandsassistentin.

Lutz Vogelsang

Lutz Vogelsang ist zwar gebürtiger Hamburger, aber vollständig durch das Ruhrgebiet sozialisiert. Nach einem Politik- und Geschichtsstudium in Kiel und einem ausgedehnten Aufenthalt in Mittelamerika lebt er mittlerweile wieder in Essen. Neben Büchern (fast!) aller Genres interessiert er sich für Musik und versucht sich unbeirrt als Vereinsfußballer.

Myra Wehbrink

r b

Myra Wehbrink, geboren 1984,  lebt und liest in Köln. Nach dem Lehramtsstudium für Deutsch und Pädagogik beginnt sie nun ihr Referendariat und freut sich auf entspannte Leseabende, nach der Schule. Lesen ist eins ihrer größten Hobbys. Angefangen schon als ganz Kleine mit Büchern wie Oh wie schön ist Panama, hat sich ihre Bücherliebe weiterentwickelt und ist gerade bei Krimis und Popliteratur angekommen. Wenn es keine Bücher sind, dann ist Reisen und Klettern ein guter Zeitvertreib.